Turbo-Folk-Star Ceca erneut im Visier der Justiz

Der bekannteste serbische Turbo-Folk-Star, Svetlana Raznatovic "Ceca", Witwe des ehemaligen Belgrader Mafiabosses und Milizführers Zeljko Raznatovic "Arkan", ist erneut im Visier der Justiz.

Die Tageszeitung “Politika” berichtete am Dienstag, dass die Ermittler eines Belgrader Gerichts nun aus Frankreich, Bulgarien und der Türkei Dokumente im Zusammenhang mit dem Spielertransfer des Belgrader FC “Obilic” erhalten hätten. Der einstigen Chefin des Fußballclubs wird demnach angelastet, zwischen 1998 und 2003 umgerechnet 12 Millionen Euro vom Spielertransfer größtenteils in die eigene Tasche gesteckt zu haben.

Zusätzliche Unterlagen im Fall Raznatovic wurden nach Informationen des Blattes auch von Russland, Griechenland und Österreich beantragt. Die Ermittlungen gegen die Witwe des berüchtigten Milizführers und Haager Angeklagten, der Anfang 2000 in einem Belgrader Hotel ermordet worden war, wurden bereits vor zwei Jahren aufgenommen. Allerdings entschloss sich die Staatsanwaltschaft erst vor einiger Zeit, sie zu erweitern.

Anklage gegen die nun 36-jährige Sängerin wurde bisher nicht erhoben. Svetlana Raznatovic hält sich unterdessen immer häufiger auf Zypern auf. Die Witwe “Arkans” kam nach dem Attentat auf Premierminister Zoran Djindjic im März 2003 für einige Wochen wegen ihrer Kontakte zur Zemun-Mafia, die am Mordanschlag beteiligt war, in Haft.

  • VIENNA.AT
  • Moj Bec News
  • Turbo-Folk-Star Ceca erneut im Visier der Justiz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen