Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

TU-Wien mit Computer-Rekord!

&copy Bilderbox
&copy Bilderbox
207 Billionen Rechenschritten pro Sekunde - damit ist die Technische Uni Wien derzeit auf dem Computer-Sektor offiziell Weltmeister!

Mit 207 Billionen Rechenschritten pro Sekunde haben Wissenschafter der Technischen Universität (TU) Wien bei der jüngst in Tampa (US-Bundesstaat Florida) ausgetragenen internationalen Supercomputing-Konferenz einen neuen Weltrekord für Rechenleistung auf ultraschnellen Computern aufgestellt. Für die beste Software gab dafür den im Rahmen der Konferenz verliehenen „Gordon-Bell-Preis“.

Die Forscher um Christoph Überhuber, Professor am Institut für Analysis und Scientific Computing, konnten mit ihrer Leistung ihr Ergebnis vom Vorjahr verdreifachen, heißt es in einer Aussendung der TU Wien. „Die enorme Leistung von 207 Teraflop/s (207 x 1012 floating-point operations per second) konnten wir nur erzielen, weil wir alle 128.000 Prozessoren des größten und schnellsten Computers der Welt, optimal zum Einsatz gebracht haben. Selbst wenn man alle Computer von ganz Wien über eine schnelle Internet-Verbindung zu einem Riesen-Computer zusammenschalten würde, könnte man diese Leistung nicht erreichen“, erklärte Überhuber.

Die Arbeiten führte das Team auf dem IBM-Supercomputer BlueGene/L, der an einem Forschungslabor der Universität von Kalifornien installiert ist, durch. Mit Hilfe des materialwissenschaftlichen Simulationsprogramms „QBOX“ war es möglich, die Leistungen am schnellsten Parallel-Computer der Welt zu realisieren. Das Programm wird für Simulationen auf atomarer Ebene in der Metallurgie, Festkörperphysik, Chemie, Biologie und Nano-Technologie eingesetzt.

Der Gordon-Bell-Preis wird seit 1987 jedes Jahr bei der Supercomputing-Konferenz in den USA von der Association for Computing Machinery (ACM) und dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) verliehen. Er würdigt herausragende Leistungen auf dem Gebiet des Hochleistungsrechnens sowie seiner Anwendungen. Initiator und Namensgeber des Preises ist Gordon Bell, einer der Gründerväter des Hochleistungsrechnens und Pionier des Computerzeitalters.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • TU-Wien mit Computer-Rekord!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen