Tsonga verpasst Finale in London nach Paris-Out

Für Tsonga ist die Saison schon vor London zu Ende
Für Tsonga ist die Saison schon vor London zu Ende
Tennis-Ass Jo-Wilfried Tsonga hat am Dienstag seine Chance auf die Teilnahme am World-Tour-Masters nächste Woche in London verspielt. Der französische Wien-Halbfinalist kann nach der 6:1,6:7(4),6:7(7)-Niederlage in der zweiten Paris-Runde gegen Kei Nishikori nicht mehr in die Top acht der Jahreswertung kommen. Tsonga vergab im entscheidenden Tiebreak zwei Matchbälle.


Der 28-Jährige nahm aus der Niederlage aber auch Positives mit. “Ich habe so Tennis gespielt, wie ich es immer machen sollte. Daher bin ich nicht ganz geknickt”, sagte Tsonga. “Natürlich aber muss ich meinen körperlichen Zustand verbessern. Während der Turnierpause muss ich viel und hart arbeiten.” Vor zwei Wochen beim Wiener Erste Bank Open war Tsonga nach einem hart erkämpften Viertelfinalsieg gegen den Österreicher Dominic Thiem im Halbfinale gegen den Niederländer Robin Haase ausgeschieden.

Vor den Mittwoch-Spielen kamen für die drei freien London-Plätze nur noch die Schweizer Roger Federer und Stanislas Wawrinka, der Franzose Richard Gasquet, der Kanadier Milos Raonic und als absoluter Außenseiter der deutsche Wien-Sieger Tommy Haas infrage. Fix qualifiziert sind Rafael Nadal (ESP), Novak Djokovic (SRB), David Ferrer (ESP), Juan Martin del Potro (ARG) und Tomas Berdych (CZE).

Auf der Damen-Tour wurde bekannt, dass sich die tschechischen US-Open-Doppelsieger Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka nach fünf Jahren trennen. Die 27-jährige Hlavackova hat die Kooperation beendet, um sich mehr auf ihr Einzel zu konzentrieren und im Doppel ab nächster Saison mit Fed-Cup-Kollegin Lucie Safarova anzutreten. Die 28-jährige Hradecka werde wahrscheinlich mit Michaella Krajicek eine Doppel bilden. Hlavackova/Hradecka holten 2012 Olympia-Silber und 2011 die French Open.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Tsonga verpasst Finale in London nach Paris-Out
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen