Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Trotz Führerscheinabnahme: Alkolenker setzt sich erneut hinters Steuer

Dem 32-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen, später auch die Fahrzeugschlüssel.
Dem 32-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen, später auch die Fahrzeugschlüssel. ©APA/HANS KLAUS TECHT
In der Nacht auf Freitag wurde ein Verkehrsplanquadrat in Wien-Ottakring durchgeführt. Dabei konnte ein Alkolenker aus dem Verkehr gezogen werden. Dieser nahm es mit seiner Strafe jedoch nicht so genau.

Zwischen 19 Uhr abends und 2 Uhr morgens wurde eine Verkehrsplanquadrat der Polizei durchgeführt. Kurz vor 21 Uhr wurde im Bereich Hubergasse - Ottakringer Straße wurde ein 32-jähriger Autofahrer angehalten. Er hatte eine "Stop-Tafel" missachtet. Ein durchgeführter Alkomattest ergab schließlich einen Messwert von 1,48 Promille. Der 32-Jährige musste seinen Führerschein abgeben, die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Nach Führerscheinabnahme: 32-Jähriger genehmigte sich ein Bier

Nach der Amtshandlung macht sich der Angezeigte zu Fuß auf den Weg zum Brunnenmarkt und genehmigte sich dort ein Bier. Danach setzte er sich abermals hinters Steuer seines Autos. Erneut konnte er von Beamten des Planquadrats angehalten werden. Diesmal hatte er 1,88 Promille.

Zweite Amtshandlung: Fahrzeugschlüssel abgenommen

Weil ihm der Führerschein zuvor bereits abgenommen worden war, wurde er neben "Fahrens unter Alkoholeinfluss" diesmal auch wegen "Fahrens ohne Lenkberechtigung" angezeigt und muss mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Dem 32-Jährigen wurden nach der zweiten Anhaltung auch die Fahrzeugschlüssel abgenommen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Trotz Führerscheinabnahme: Alkolenker setzt sich erneut hinters Steuer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen