Trickdiebe ergaunerten 100.000 Euro

Symbolfoto
Symbolfoto
Zwei Trickdiebe brachten eine Wiener Pensionistin um 100.000 Euro - Kriminelle gaben sich als Polizist und Mitarbeiter des E-Werks aus - Schmuck und Bargeld weg.

Zwei Kriminelle haben sich als Polizist und als Mitarbeiter des E-Werks ausgegeben und einer Wiener Pensionistin ihre Ersparnisse und Schmuck gestohlen. Ein dritter Komplize ging mit ihrer Bankomatkarte Geld abheben. Insgesamt hat die 78-Jährige rund 100.000 Euro eingebüßt.

“Polizist” überwachte die “Amtshandlung”

Die beiden Männer, die am Nachmittag des 15. November an die Tür der Seniorin in der Erdbergstraße in Wien-Landstraße klopften, wirkten gepflegt und von tadellosem Auftreten, berichtete das Opfer der Polizei. Zwei Österreicher seien es gewesen, der eine gab sich als Angestellter des Elektrizitätswerks aus. Jemand habe sich unbefugt in ihr Stromnetz eingeklinkt und zapfe auf ihre Kosten Energie ab, machte er der Frau weis. Sein Begleiter, „ein Polizist“, sei mitgekommen, um die „Amtshandlung zu überwachen“.

Nachdem die Männer wieder verschwunden waren, fehlten im Vorzimmerkasten verwahrter Schmuck und Bargeld. Unmittelbar nach dem Diebstahl behob ein dritter Täter vom Konto der Bestohlenen 1.000 Euro. Dieser Verdächtige wurde gefilmt. Die Fotos aus der Überwachungskamera zeigen einen dunkelhaarigen Mann mittleren Alters mit Brille und Vollbart.

“Die machen das professionell”

„Die machen das professionell“, sagte ein Ermittler am Freitag. Das Kriminalkommissariat Zentrum-Ost nimmt unter der Wiener Telefonnummer (01)31310/62-800 Hinweise entgegen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Trickdiebe ergaunerten 100.000 Euro
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen