Trappatoni verlässt Salzburg für Irland

Giovanni Trappatoni verlässt Meister Red Bull Salzburg mit Ende der Saison und nimmt im Sommer seine Arbeit in Irland auf. Wie Trappatoni am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Salzburg erklärte, habe er den Vertrag mit Irland bereits unterzeichnet.

Der irische Fußball-Verband (FAI) hat Giovanni Trapattoni am Mittwochabend offiziell zum neuen Nationaltrainer ernannt. Der 68-jährige Italiener, der bis Saisonende noch beim österreichischen Meister Red Bull Salzburg bleibt, erhält einen Vertrag bis zur WM 2010 mit Option auf Verlängerung, bestätigte die FAI in einer Pressekonferenz. Trapattoni hatte sich schon zu Mittag in Salzburg zu seinem neuen Engagement bekannt. Er wird bereits am 24. Mai im Testspiel gegen Serbien auf der Bank sitzen.

Das Salär des Italieners wird zu einem Teil vom Unternehmer Denis O’Brien finanziert, einem der reichsten Männer Irlands. O’Brien ist in der Mobilfunk- und Medienbranche tätig und laut Schätzungen mehr als 2,2 Milliarden Euro “schwer”. Seine finanzielle Hilfe sei ein “entscheidender Moment im Prozess der Rekrutierung” gewesen, betonte FAI-Vorstandschef John Delaney. “Weil wir dadurch ganz andere Möglichkeiten gehabt haben. Wir können Herrn O’Brien nur unseren tiefsten Dank ausdrücken.”

Trapattoni soll laut Angaben mehrere irischer Medien inklusive Prämien rund 1,8 Millionen Euro jährlich verdienen. Das ist weniger als sein kolportiertes Gehalt in Salzburg, dafür hat der “Maestro” auch mehr Zeit für seine Familie. Mit Irland will Trapattoni auf alle Fälle zur WM 2010 nach Südafrika. “Wir können auch in dieser schweren Gruppe erster werden”, sagte der Startrainer im Hinblick auf Qualifikations-Gegner wie Weltmeister Italien.

Zum Wechsel nach Irland habe ihm sein ehemaliger Juventus-Spieler Liam Brady geraten, verriet Trapattoni. Der irische Ex-Teamspieler ist im Moment als Nachwuchscoach bei Arsenal tätig, soll dem Italiener aber von Zeit zu Zeit zur Seite stehen. “Wir können zusammenarbeiten, aber nicht immer”, erklärte Trapattoni. Der langjährige italienische Nationalverteidiger Claudio Gentile hat den ihm angebotenen Job als Assistenztrainer abgelehnt.

Von den irischen Offiziellen wurde Trapattoni mit Lob überschüttet. “Er wird von allen als einer der herausragendsten und erfolgreichsten Trainer im modernen Fußball anerkannt. Wir gehen in eine neue Ära – mit einem Trainer, dessen Bilanz eine der erfolgreichsten in Europa ist”, erklärte Delaney. Ray Houghton, einer der drei Chefverhandler, verglich Trapattoni sogar mit ManU-Trainer Alex Ferguson: “Er hat eine unglaubliche Leidenschaft für dieses Spiel. Ich bin mir sicher, dass er der Richtige ist.”


Neue Details

Denis O’Brien verriet zwar nicht, welche Summe er zum Engagement von Giovanni Trapattoni beisteuert, der irische Milliardär finanziert aber mehr als die Hälfte von dessen Gehalt. “Es ist gut angelegtes Geld, denn ich denke, es ist ein großer Ansporn für das Team”, begründete O’Brien. “Jemanden von seiner Qualität zu bekommen, war das Allerwichtigste.” Auch der irische Premierminister Bertie Ahern zeigte sich angetan: “Die Fans haben jahrelang gesagt, dass wir einen großen Namen brauchen. Das ist ihr Mann.”

Der irische Verband geht davon aus, dass Trapattoni seine Arbeit bereits am 1. Mai aufnehmen kann – fünf Tage nach Ende der österreichischen Bundesliga am 26. April. Dafür bedarf es allerdings noch einer Einigung mit Salzburg, weil der Italiener dort bis Ende Juni unter Vertrag steht. Daran habe sich laut Angaben von Trapattoni bis Mittwoch nichts geändert.

  • VIENNA.AT
  • Salzburg-Sport
  • Trappatoni verlässt Salzburg für Irland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen