Tramwaytag 2017 in Wien: Virtual-Reality-Station und Fahrerstandsimulator als Highlights

Der Tramwaytag 2017 findet heuer Anfang Mai statt.
Der Tramwaytag 2017 findet heuer Anfang Mai statt. ©Wiener Linien/Manfred Helmer
Der 33. Tramwaytag der Wiener Linien bietet den Besuchern Anfang Mai wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Der 33. Tramwaytag der Wiener Linien findet heuer am Samstag, dem 6. Mai, von 10:00 bis 17:00 Uhr am Bahnhof Gürtel in Währing statt. Die Veranstaltung für die ganze Familie lockt große und kleine Besucher mit einem umfangreichen Programm.

Das größte Highlight findet sich heuer in der Virtual-Reality-Station, wo die Gäste virtuell – mittels 3D-Brille – den Flexity, die “neue Bim für Wien”, begehen können. Im Bahnhofskino wird die Geschichte des Bahnhofs Gürtel lebendig und im beliebten Fahrerstandsimulator können Öffi-Fans die Fahrer-Perspektive ausprobieren.

Tramwaytag 2017: Sonderfahrschein für die Kernzone Wien

Mit dem Sonderfahrschein ist die Fahrt mit Wiener Linien, S-Bahn, Badner Bahn und VOR-Bussen am 6. Mai von 9:00 bis 20:00 Uhr in der Kernzone Wien gratis. Die Tickets sind in allen Info- und Ticketstellen der Wiener Linien erhältlich, man kann sie auch auf der Website www.wienerlinien.at/tramwaytag herunterladen und ausdrucken. Als Zubringer verkehren ein historisch gebrandeter ULF und eine Oldtimer-Bim von 9:45 bis 17:30 Uhr im 20-Minuten-Intervall zwischen Schottentor und Marsanogasse beziehungsweise Antonigasse und Marsanogasse.

Auf dem Nebenschauplatz, dem Bahnhof Michelbeuern, wartet eine Ausstellung mit U-Bahn-Hilfsfahrzeugen auf die Besucher. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Barrierefreiheit. Am Event stehen Dolmetscher für Gebärdensprache und Begleitpersonen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zur Verfügung. Der Tramwaytag wird außerdem als ÖkoEvent durchgeführt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Tramwaytag 2017 in Wien: Virtual-Reality-Station und Fahrerstandsimulator als Highlights
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen