Tote in Parkanlage bei Wiener KH Nord: Obduktion liegt vor

Bei der Toten soll es sich um eine Patientin des KH Nord handeln.
Bei der Toten soll es sich um eine Patientin des KH Nord handeln. ©APA
Nach der Auffindung einer reglosen Frau in einem Spitalspark in Wien-Floridsdorf liegt nun das Obduktionsergebnis vor. Ein Fremdverschulden am Tod der 31-Jährigen kann ausgeschlossen werden.
Tote in Parkanlage entdeckt

Am 4. November wurde eine tote Frau in einer Parkanlage am Gelände des Wiener Krankenhaus Nord im Bezirk Floridsdorf von Mitarbeitern gefunden.

Aufgrund der Auffindungslage und der ungewissen Todesumstände konnte ein mögliches Fremdverschulden nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden, die Staatsanwaltschaft Wien ordnete daher eine gerichtsmedizinische Obduktion an.

Kein Fremdverschulden laut Obduktion - Todesursache unklar

Das Ergebnis der Obduktion ergab keine Hinweise auf eine Gewaltanwendung als Todesursache. Aus polizeilicher Sicht ist der Fall aber abgeschlossen, weil auch Ermittlungen von Kriminalisten keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden erbracht haben.

Die Mitarbeiter hatten die Tote am 4. November entdeckt und versuchten vergeblich, die 31-Jährige wiederzubeleben. Bei der Frau handelte es sich um eine Patientin, die auf der psychiatrischen Abteilung des Spitals untergebracht und seit Mittwoch abgängig gemeldet war. Die Todesursache ist noch unklar und wird noch weiter untersucht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Tote in Parkanlage bei Wiener KH Nord: Obduktion liegt vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen