Top oder Flop? Wie steht es um die Duft-U-Bahn in Wien

Die Duft-U-Bahn ist seit einem Monat in Wien unterwegs.
Die Duft-U-Bahn ist seit einem Monat in Wien unterwegs. ©APA
In den kommenden Tagen soll sich entscheiden, wie die Zukunft der Duft-U-Bahn in Wien aussehen soll. Vielleicht wird das Projekt im nächsten Sommer sogar auf alle U-Bahnlinien ausgeweitet.
Duftende U-Bahnen im Einsatz
Was halten Sie davon?

Die Wiener Linien wollen dem Schweiß derzeit olfaktorisch den Kampf ansagen: Vier speziell beduftete U-Bahn-Züge - je zwei auf der U1 und auf der U6 - sind seit Monatsbeginn testweise unterwegs. Fahrgäste können online kundtun, wie sie zum Nasenkitzel stehen. Das Voting endet am morgigen Mittwoch. In den nächsten Tagen soll dann feststehen, wie es mit dem Projekt im kommenden Sommer weitergeht.

"Relax", "Energize", "Fresh White Tea" und "Happy Enjoy" heißen die vier Duftrichtungen. Jene Züge, in denen man sie erschnuppern kann, sind mit bunten Blumenmuster-Folien gekennzeichnet. Via Internetabstimmung unter www.wienerlinien.at/duftvoting wollen die Wiener Linien wissen, wie die parfümierten Garnituren ankommen. Bisher haben mehr als 20.000 Menschen teilgenommen, sagte eine Sprecherin auf APA-Anfrage.

Entscheidung soll in den kommenden Tagen fallen

Je nach Ergebnis werden die Verkehrsbetriebe dann "in den nächsten Tagen" bekanntgeben, wie die Zukunft der Öffi-Beduftung ausschauen soll bzw. ob es eine solche überhaupt noch geben wird. Für heuer ist die Angelegenheit aber kein Thema mehr. Denn gegebenenfalls wird ein entsprechendes Konzept erst im kommenden Sommer umgesetzt.

Sollten die Züge künftig tatsächlich Duft verströmen, müssen Gegner der Idee nicht unbedingt die Nase rümpfen: Denn die für die Wiener Linien zuständige Stadträtin Ulli Sima (SPÖ), die die Geruchsnovität ersonnen hat, hat bereits angekündigt, dass die Beduftung der vollständigen Flotte keinesfalls geplant sei.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Top oder Flop? Wie steht es um die Duft-U-Bahn in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen