Tony Gatlif gewann bei Filmfestival Montreal

Der Film "Korkoro" ("Freiheit") des Franzosen Tony Gatlif wurde gestern, Montag, mit dem Hauptpreis des Filmfestival von Montreal (FFM) sowie dem Publikumspreis ausgezeichnet. Die vom iranischen Regisseur Jafar Panahi geleitete Jury hat ihren Großen Spezialpreis an den Chinesen Wang Quan'an verliehen. Dessen Film "Die Weberin" wurde auch von der Fipresci-Kritikerjury ausgezeichnet.

Der Regiepreis ging an den Japaner Kichitaro Negishi für “Villons Frau”, der Drehbuchpreis an Alan Le Henry für sein Buch zu “Je suis heureux que ma mère soit vivante” von Claude und Nathan Miller. Die Schweizer Schauspielerin Marie Leuenberger gewann für ihr Debüt mit der Hauptrolle im Spielfilm “Die Standesbeamtin” von Micha Lewinsky den Preis der Besten Darstellerin, der Däne Cyron Melville für “Love and rage” von Morten Giese jenen des Besten Darstellers.

Das 33. Festival des Films du Monde, das gestern zu Ende ging, zeigte insgesamt 457 Filme aus 78 Ländern, darunter 240 Langfilme. Bei dem Festival fanden auch die Weltpremieren der österreichischen Streifen “Was du nicht siehst” und “Mein Kampf” statt.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Tony Gatlif gewann bei Filmfestival Montreal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen