Tomorrow Festival 2014: "Deichkind" als Haupt-Act in Zwentendorf

"Deichkind" als Haupt-Act beim Tomorrow Festival in Zwentendorf
"Deichkind" als Haupt-Act beim Tomorrow Festival in Zwentendorf ©APA/HERBERT P. OCZERET
Der Haupt-Act beim diesjährigen Global 2000 Tomorrow Festival steht fest: "Deichkind" sind beim Festival in Zwentendorf mit dabei.
Cro im Line-Up
Das war das Tomorrow Festival 2013

Bereits zum dritten Mal wird das nie in Betrieb genommene Kraftwerk in Kooperation mit der EVN und mit Unterstützung des Landes NÖ zum Festival-Schauplatz. Die Veranstalter wollen weiterhin ein deutliches Zeichen setzen gegen verfehlte Atomenergiepolitik.

Tomorrow Festival mit Deichkind

“Wir sagen Ja zum Leben und Nein zu unverantwortlichem Umgang mit Atommüll, dafür steht das Tomorrow Festival”, so Reinhard Uhrig von Global 2000. Konkret wird gegen das Atommüll-Endlager in Tschechien Stellung bezogen. Über 20 NGOs machen das Festival zum Treffpunkt der Zivilgesellschaft, regionales Bio-Essen, Mehrweggebinde, Müllvermeidung und -trennung, Führungen durch das AKW sowie 130 Meter lange und 96 Meter hohe Mappings und Visuals auf dem Atomkraftwerk sollen die Veranstaltung wieder zum rundum stimmigen Projekt machen.

Neben Cro, Klingande, Jennifer Rostock Donots und Eskimo Callboy verspricht die Hamburger Party-Formation “Deichkind” das Highlight auf der Mainstage. Die britische Indie-Rock-Band “Young Rebel Set” garantiert ein exzessives Live-Konzert, und “Moop Mama” gastieren mit ihrer Mischung aus Brass, HipHop und deutschem Rap. Auf der Electronic Stage sorgt Len Faki für Techno pur. Klaudia Gawlas steuert starke Bässe bei, Sutter Cane und Crazy Sonic sind ebenso am Dancefloor präsent. Die Festival-Moderation übernimmt wie schon im Vorjahr Diana Lueger (“Zweitfrau”).

Das Tomorrow Festival von Global 2000 findet heuer vom 29. Mai bis 1. Juni im ehemaligen Atomkraftwerk Zwentendorf statt.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Tomorrow Festival 2014: "Deichkind" als Haupt-Act in Zwentendorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen