Tirol will mit Mut zum Risiko zum ersten CL-Sieg

Jastrzebski Wegiel heißt der Gegner der Tiroler
Jastrzebski Wegiel heißt der Gegner der Tiroler
Mit einer Leistungssteigerung verbunden mit mehr Mut zum Risiko möchte Vize-Meister Hypo Tirol im zweiten Gruppen-Spiel der Volleyball-Champions-League am Dienstag in Polen gegen Jastrzebski Wegiel den ersten Sieg feiern. Am Mittwoch empfängt Meister Aich/Dob Macerata (ITA) und feiert nach dem 0:3 bei Titelverteidiger Lok Nowosibirsk seine Champions-League-Heimpremiere.


Tirol-Coach Stefan Chrtiansky will alles auf eine Karte setzen: “Wir können und müssen mit vollem Risiko gegen einen der Topfavoriten in unserer Gruppe agieren”, verlangt der Trainer, der vor allem beim Service mehr Druck und eine stabilere Annahme sehen will.

Je zwei Damen- und Herren-Teams sind im CEV-Cup jeweils im Rückspiel der Runde der letzten 32 im Einsatz. Die Damen von SVS Post Schwechat empfangen AEK Athen am Dienstag bzw. jene von ASKÖ Linz-Steg SK UP Olmütz am Donnerstag. Die Oberösterreicherinnen feiern übrigens Europacup-Premiere in der Linzer TipsArena.

Die hotVolleys treffen vor eigenem Publikum am Mittwoch auf Prefaxis Menen und hoffen nach der 2:3-Auswärtsniederlage wieder auf ihren verletzten Routinier Robert Szczerbaniuk. Hypo NÖ Amstetten muss zu Radnicki Kragujevac nach Serbien.

  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Tirol will mit Mut zum Risiko zum ersten CL-Sieg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen