Tierversuche in Österreich: Zahl geht weiter zurück

Im Vorjahr wurden in Österreich 187.236 Versuchstiere verwendet, 2009 waren es noch 207.738.

Das entspricht einem Rückgang um rund 6,7 Prozent, so die entsprechende Statistik des Wissenschafts-, Landwirtschafts-, Wirtschafts- und Gesundheitsministeriums, die am Mittwoch im Amtsblatt der “Wiener Zeitung” veröffentlicht wurde. In den Jahren vor 2009 waren die Zahlen noch stetig gestiegen.

Tierversuche: Mäuse bleiben am wenigsten verschont

Im Rahmen der Experimente und -tests sind nach wie vor Mäuse die am häufigsten verwendete Tierart (148.567 Stück). Ihnen folgen mit deutlichem Abstand Kaninchen (16.584) – hier stieg die Zahl gegenüber 2009 sogar geringfügig -, Ratten (9.281), Meerschweinchen (5.065), Schweine (2.206) und Fische (2.095). Auch Katzen, Hunde, Hamster und Amphibien blieben nicht verschont. Die meisten Versuchstiere (110.082) wurden im Bereich des Gesundheitsministeriums verwendet. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Tierversuche in Österreich: Zahl geht weiter zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen