Tierschützer in Neuseeland retteten 14 gestrandete Wale

Neuseeländischen Tierschützern ist es nach tagelangem Kampf gelungen, wenigsten 14 von insgesamt 74 gestrandeten Pilotwalen zu retten.

Sie brachten die Tiere mit Lastwagen nach einstündiger Fahrt vom Spirits-Bay-Strand zu einer Bucht, wo die Wale in ruhigerem Gewässer eingesetzt werden konnten. Es war die größte derartige Rettungsaktion in der Geschichte Neuseelands.

Starker Wind und hohe Wellen am Spirits-Bay-Strand hatte zuvor immer wieder die Versuche der Tierschützer vereitelt, die überlebenden Meeressäuger zurück ins Meer zu schieben. Zwei Wale starben am Freitag während der Autofahrt, sieben weitere mussten eingeschläfert worden, nachdem sie auch nach dem Rettungsversuch wieder an den Strand schwammen.

Es war bereits das zweite Mal innerhalb eines Monats, dass in der Region eine große Gruppe von Pilotwalen strandete. Mitte August waren 58 Tiere am nahe gelegenen Karikari Beach entdeckt worden. Trotz des Einsatzes von mehreren hundert Helfern konnten damals nur neun Wale gerettet werden. Am selben Strand waren 2007 bereits 101 Wale gestrandet.

  • VIENNA.AT
  • Tiere
  • Tierschützer in Neuseeland retteten 14 gestrandete Wale
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen