Tierquälerei: Lebensmittelhändler bot in Wien 15 lebende Karpfen auf Eis an

Lebende Karpfen wurden in einem Geschäft in Wien 15 feilgeboten
Lebende Karpfen wurden in einem Geschäft in Wien 15 feilgeboten ©Pixabay (Sujet)
Am Montagvormittag wurden Beamte des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus in die Märzstraße wegen des Verdachts der Tierquälerei gerufen. Ein Mitarbeiter eines Tierschutzvereines hatte in der Auslage eines Lebensmittelgeschäftes sechs lebende Karpfen entdeckt.

Die Fische, die der Mann gegen 11:15 Uhr entdeckt hatte, wurden in dem Geschäft in Rudolfsheim-Fünfhaus lebend auf Eis gelagert und  zum Verkauf angeboten.Laut Polizeisprecher Daniel Fürst wurden Beamte des örtlichen Stadtpolizeikommandos wegen Tierquälerei gerufen.

Der Mitarbeiter machte den 42-jährigen Verkäufer des Geschäfts in der Märzstraße darauf aufmerksam, dass es verboten sei, lebende Fische zu verkaufen, was dieser nicht zu wissen angab. Der 42-Jährige erschlug die Karpfen daraufhin. Der Mann wurde nach dem Tierschutzgesetz wegen Tierquälerei angezeigt.

(apa/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Tierquälerei: Lebensmittelhändler bot in Wien 15 lebende Karpfen auf Eis an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen