Theatererhalterverband: Löhne steigen 2011 um bis zu 1,97 Prozent

Die Beschäftigten des Österreichischen Theatererhalterverbandes erhalten 2011 zwischen 0,85 und 1,97 Prozent mehr Geld.

Überdies wurde laut “Gewerkschaft der Gemeindebediensteten – Kunst, Medien, Sport, freie Berufe” ein Sockelbetrag von 25,50 Euro vereinbart. Zum Bereich des Theatererhalterverbandes gehören große Bundesländertheater wie das Landestheater Linz und die Grazer Oper.

Vor kurzem wurden auch die Gehaltsverhandlungen für die Beschäftigungen der Vereinigten Bühnen Wien und des Wiener Bühnenvereins abgeschlossen. Bei einem Sockelbetrag von 26 Euro erhalten die Arbeitnehmer der Vereinigten Bühnen Lohnerhöhungen zwischen 0,9 und 2,06 Prozent. Die Gehälter im Wiener Bühnenverein, mit Ausnahme der Bundestheater, steigen zwischen 0,9 und 2,42 Prozent.

Ein ähnliches Bild bei den Beschäftigten der Film- und Musikindustrie. Im Filmbereich wurden Wochengagen unter 550 Euro um 3,4 Prozent, zwischen 550 und 850 Euro um 2,2 Prozent und über 850 Euro um 1,6 Prozent angehoben. Für Nichtfilmschaffende betrug die Erhöhung bei Monatsgehältern unter 1.555 Euro 2,2 Prozent, bei jenen darüber 2 Prozent.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Theatererhalterverband: Löhne steigen 2011 um bis zu 1,97 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen