Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

The Sisters Brothers: Kritik und Trailer zum Film

Mit packenden Dramen wie "Ein Prophet" ist der Franzose Jacques Audiard auch längst außerhalb seiner Heimat bekannt - nun legt der 66-Jährige einen höchst unterhaltsamen Western mit Starbesetzung vor: In "The Sisters Brothers" lässt er Joaquin Phoenix ("Walk the Line") und John C. Reilly als ungleiches Brüderpaar durch den Wilden Westen reiten. Sie sind Auftragskiller im Oregon der 1850er Jahre.

Mit packenden Dramen wie “Ein Prophet” wurde der Franzose Jacques Audiard bekannt – nun legt der 66-Jährige einen höchst unterhaltsamen Western mit Starbesetzung vor: In “The Sisters Brothers”, seinem ersten auf Englisch gedrehten Werk, lässt er Joaquin Phoenix und John C. Reilly als ungleiches Brüderpaar durch den Wilden Westen reiten. Ab Freitag im Kino.

The Sisters Brothers: Kurzinhalt zum Film

Eli (Reilly) und Charlie (Phoenix) Sisters sind Auftragskiller im Oregon der 1850er Jahre. Nun sollen sie einen Wissenschafter aufspüren, der angeblich eine Formel entwickelt hat, mit deren Hilfe man Gold völlig ohne aufwendiges Schürfen einfach aus dem Wasser aufsammeln kann.

Doch es kommt, wie es kommen muss – nichts läuft nach Plan. Stattdessen ist ihnen der Wissenschafter im wahrsten Sinne lange Zeit einen Schritt voraus. Außerdem kommen den Sisters Brothers ein heftiges Unwetter und eine giftige Spinne dazwischen, ganz zu schweigen davon, dass sich die Brüder oft auch selbst im Weg stehen. Denn während Eli pflichtbewusst handelt, vergnügt sich Charlie gern mit jeder Menge Alkohol. Hinzu kommt, dass ihnen John Morris (Jake Gyllenhaal) auf den Fersen ist, um den Wissenschafter zu schützen.

The Sisters Brothers: Die Kritik

“The Sisters Brothers” hat alle Elemente eines klassischen Westerns: Cowboys, Pferde, Goldgräber und viele Schießereien. Doch Audiard siedelt seine von wahren Begebenheiten inspirierte Story im grünen Oregon und nicht in typischer Wüstenumgebung an. Außerdem erzählt er seine Brüder-Geschichte mit Humor und Situationskomik – vor allem aber überzeugen Phoenix und Reilly mit ihrem herausragenden Spiel. All dies macht “The Sisters Brothers” zu einer erfrischenden und facettenreichen Western-Komödie.

>> Alle Spielzeiten im Überblick

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Kinostarts
  • The Sisters Brothers: Kritik und Trailer zum Film
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen