Teuerstes Wohnhaus in Wien um 11,5 Millionen Euro verkauft

Einen ganzen Haufen Geld kann man in Wien für Häuser ausgeben.
Einen ganzen Haufen Geld kann man in Wien für Häuser ausgeben. ©pixabay.com
In Wien-Döbling wurde mit einem Objekt im Wert von 11,5 Millionen Euro das teuerste Einfamilienhaus in Österreich verkauft. Auch in Wien lag die teuerste Wohnung, die für knapp neun Millionen Euro den Besitzer wechselte.

Wien bleibt bei teurem Wohnraum das Maß der Dinge. Im zweiten Quartal wechselte ein Haus in Wien-Döbling um 11,5 Mio. Euro den Besitzer und schaffte damit den Eintrag als teuerstes Objekt. In Wien lag auch die teuerste Wohnung, die um 8,9 Mio. Euro einen Käufer fand, ergab eine Auswertung von Willhaben mit Immounited. Ein Einfamilienhaus in Aurach bei Kitzbühel (Tirol) ging um 9,4 Mio. Euro weg.

Über 30 Millionen Euro für Zinshaus in Wien

Abgeschlagen dahinter folgten Einfamilienhäuser in Klosterneuburg (4,25 Mio. Euro), Unterach in Oberösterreich (3 Mio. Euro), Velden am Wörther See (2,8 Mio. Euro), Salzburg-Aigen (2,15 Mio. Euro), Graz (1,8 Mio. Euro) und Oggau/Burgenland (1,2 Mio. Euro) als Spitzenreiter ihrer Bundesländer. In Vorarlberg war eine Wohnung um 3 Mio. Euro in Lochau das teuerste Objekt.

Für Mehrfamilienobjekte beziehungsweise Zinshäuser in Wien wurden schon einmal über 30 Millionen Euro bezahlt. 35,1 Mio. kostete etwa ein Mehrfamilienhaus in der Leopoldstadt (1020 Wien), für ein Gebäude in Favoriten musste man 33,25 Mio. Euro hinblättern. Und auch ein Gebäude in Wien-Penzing und ein Zinshaus in der Leopoldstadt knackten die 30 Millionen-Euro-Marke.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wien - 19. Bezirk
  • Teuerstes Wohnhaus in Wien um 11,5 Millionen Euro verkauft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen