Tennis: Nach Murray und Roanic sagt auch Berdych für Wien ab

Tomas Berdych wird nicht in die Wiener Stadthalle kommen.
Tomas Berdych wird nicht in die Wiener Stadthalle kommen. ©APA/AFP/GREG BAKER
Nach den Absagen von Andy Murray am Montag und Milos Roanic am Mittwoch, hat nun am Donnerstag, 19. Oktober, auch Tomas Berdych für das ATP-500-Turnier in der Wiener Stadthalle abgesagt. Grund ist eine Rückenverletzung.

Nach der befürchteten Absage von Andy Murray am Montag und Milos Raonic am Mittwoch ist den Veranstaltern des ATP-500-Turniers in der Wiener Stadthalle auch am Donnerstag eine Absage ins Turnierbüro geflattert. Der in der Weltrangliste auf Rang 18 zurückgefallene Tscheche Tomas Berdych hat seine Saison als bereits sechster prominenter Spieler vorzeitig beendet. Grund ist eine Rückenverletzung. Nun hat also auch der 32-Jährige, der noch eine Mini-Chance zur Qualifikation für die ATP-World-Tour-Finals gehabt hatte, das Handtuch geschmissen. “Ich habe seit Wimbledon mit Rückenschmerzen gespielt und in meinem letzten Match in Peking hat es sich schlimmer angefühlt”, twitterte Berdych am Donnerstag. Ihm sei von seinem Ärzteteam empfohlen worden, einige Wochen zu pausieren, um 2018 gesund und schmerzfrei zurückzukehren.

Viele Spieler haben Saison vorzeitig beendet

Berdych reiht sich damit in die Serie jener prominenten Spieler ein, die ihre Saison vorzeitig beendet haben. Novak Djokovic (7.), Stan Wawrinka (9.) und Kei Nishikori (15.), Raonic (12.) und auch Andy Murray (3.), der zuletzt außer für Wien auch für Paris abgesagt hatte.

APA/Red.

  • VIENNA.AT
  • Tennis
  • Tennis: Nach Murray und Roanic sagt auch Berdych für Wien ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen