Teilabschaltung der Straßenbeleuchtung sorgt für Kritik

Die Straßenlaternen in Mäder werden in der Nacht zum Teil ausgeschaltet
Die Straßenlaternen in Mäder werden in der Nacht zum Teil ausgeschaltet ©Michael Mäser
Der Umstand, dass in Mäder seit nunmehr knapp zwei Jahren in der Nacht ein Teil der Straßenbeleuchtung abgeschaltet wird, stößt im VN Bürgerforum auf einige Kritik.

Mäder (mima) Im Juli 2011 wurde in Mäder damit begonnen, die Straßenbeleuchtung in der Nacht teilweise abzuschalten. Es werden dabei nicht komplett alle Laternen abgeschaltet, sondern derer nur 50%. Damit erspart sich die Gemeinde 2000 bis 3000 kWh Strom im Monat. Im VN Bürgerforum wird diese Vorgehensweise allerdings nicht gut geheißen: „In Mäder brennt in der Nacht, gerade in den Nebenstraßen, keine Straßenbeleuchtung. Dies ist ideal für Einbrecher”, so User Mike.

Bürgermeister Rainer Siegele bestätigt dabei, dass zwischen 24.00 und 05.00 Uhr Teile der Straßenbeleuchtung aus Energie- und Umweltschutzgründen abgeschaltet werden. Aber bezüglich daraus resultierender Straftaten beruhigt Siegele: „In den seit Einführung der Teilnachtabschaltung vergangenen zwei Jahren musste keine Zunahme der Einbrüche festgestellt werden. Es werden auch kaum gesamte Straßenzüge komplett abgestellt”, so der Bürgermeister aus Mäder.

Bürgerforums-Diskussion zu diesem Thema:

http://buergerforum.vol.at/report/strassenbeleuchtung/

  • VIENNA.AT
  • Mäder
  • Teilabschaltung der Straßenbeleuchtung sorgt für Kritik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen