Tech-Konzern Xiaomi legt Fokus stärker auf Österreich

Xiaomi Österreich hat einen neuen Manager.
Xiaomi Österreich hat einen neuen Manager. ©UNIQUE relations/APA-Fotoservice/Schedl
Der chinesische Tech-Konzern Xiaomi, am ehesten bekannt durch seine Smartphones, will in Österreich stärker Fuß fassen. Ein Bedarf für eigene Stores wird gerade erhoben.

Der Tech-Konzern XIAOMI wurde vor 10 Jahren als Start-Up in China gegründet und belegt am weltweiten Smartphone-Markt aktuell den dritten Platz. Auch in Österreich werden vor allem Handys der Marke immer beliebter, in der SCS gibt es seit etwa zwei Jahren sogar einen eigenen Xiaomi-Store. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen "offiziellen" Store des Unternehmens, sondern um das Geschäft eines Importeurs aus Kroatien.

Xiaomi will in Österreich aktiver werden

Nun ist der chinesische Smartphone-Anbieter selbst am österreichischen Markt präsent und plant den weiteren Ausbau seiner Tätigkeit. Derzeit habe sein Unternehmen in Österreich bei Smartphones vier Prozent Marktanteil, sagte Xiaomi-Österreich-Chef Kurt Manninger am Montag in Wien vor Journalisten. Weltweit seien es 11 bis 12 Prozent Marktanteil, damit sei man im letzten Quartal 2020 Nummer drei weltweit. 2020 habe Xiaomi etwa 145 Mio. Smartphones verkauft.

Manninger, der zuvor als Manager bei Huawei tätig war, sieht in Österreich einiges an Wachstumspotential. Nicht nur was Smartphones angeht. Xiaomi bietet eine ganze Reihe an Wearables wie etwa Fitnessbänder und Smart Watches, Haushaltsgeräte wie Staubsauger, Fernseher, Küchengeräte und Beleuchtung bis hin zu Lifestyle-Produkten wie etwa E-Scooter.

Xiaomi-Stores in Österreich in Planung

Der Bedarf für eigene Stores in Österreich werde gerade erhoben, diese müssten sich rechnen. Geplant seien sowohl eigene Geschäfte als auch die Zusammenarbeit mit Partnern. Aus einer der ersten dieser Zusammenarbeiten gibt es bei Magenta das Flagschiff-Telefon Xiaomi Mi 11 5G zur Vorbestellung mit gratis Mi Watch obendrauf.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Tech-Konzern Xiaomi legt Fokus stärker auf Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen