Teamanwärter für ORF-Dokusoap "Das Match" stehen fest

©© APA
Cheftrainer Hans Krankl prüft Harry Prünster, Christian Clerici Franzobel, Gerold Rudle und Manuel Ortega auf Ballgefühl - Mario Lang singt Titelsong, den Christina Stürmer ablehnte.

Die Anwärter auf das Promi-Team der ORF Dokusoap “Das Match” stehen fest: Die ORF-Moderatoren Harry Prünster, Christian Clerici, Benny Hörtnagl und Volker Piesczek, “Naked Lunch”-Frontman Oliver Welter, und die Kabarettisten und Schauspieler Gerold Rudle, Serge Falck, Andreas Ferner und Gernot Kulis lassen sich ab 31. März von Cheftrainer Hans Krankl auf Ballgefühl prüfen.

Ebenso mit dabei: die Sportler Markus Prock und Andreas Berger, die “Starmania”-Teilnehmer Mario Lang und Gernot Pachernigg, Sänger und “Dancing Star” Manuel Ortega, die Sportkommentatoren Peter Znenahlik, Christian Mayer, Oliver Polzer und Boris Jirka sowie der Schriftsteller Franzobel.

Sieben Tage Trainingscamp gilt es zu überstehen, um sich für das Team im Match gegen Österreichische Fußball-Legenden am 28. Mai zu qualifizieren. Die Höhepunkte des Camps im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf sind am 11., 18. und 25. April sowie am 2., 9., 16. und 23. Mai, jeweils um 21.10 Uhr in ORF 1 im Rahmen einer Dokusoap zu sehen. Die beiden Spiele gegen das heimische Allstar-Team und gegen die Schweizerische Promimannschaft am 5. Juni werden live übertragen.

Als Titelsong für das Fernseh-Event singt Teamanwärter Mario Lang die Hymne “Bring ihn heim”, die ursprünglich als offizieller EM-Song geplant war, wie die “Kleine Zeitung” in ihrer heutigen Ausgabe berichtet. Christina Stürmer hätte den Song abgelehnt und mit “Fieber” aus der Feder ihres Freundes und Gitarristen Oliver Varga, einen eigenen Vorschlag gemacht. “Bring ihn heim” bleibt nun aber zumindest in der Ex-Starmania-Familie.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Teamanwärter für ORF-Dokusoap "Das Match" stehen fest
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen