Tödlicher Crash auf der A 23

APA
APA
Nach einem tödlichen Verkehrsunfall am Freitagabend auf der Südostangente war die A23 Richtung Süden fünf Stunden lang komplett gesperrt. Bilder:

In Richtung Norden war bis nach 2 Uhr Früh nur ein Fahrstreifen befahrbar. Dennoch kam es nicht zum Verkehrskollaps – es waren nur wenige Fahrzeuge unterwegs.

Die linken Fahrstreifen in beiden Richtungen bleiben noch bis heute Mittag gesperrt, weil die zerstörte Leitplanke weiterhin ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Lkw-Lenker nach Unfall tot

Bei dem Unfall war der Lenker eines Lkw ums Leben gekommen. Der Mann war mit seinem Fahrzeug in Richtung Norden unterwegs gewesen, als er bei der gesperrten Abfahrt Simmering die Fahrbahnteiler durchbrach und auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dabei rammte das Schwerfahrzeug einen entgegenkommenden Pkw und kippte um. Der Unglückslenker verstarb noch an der Unfallstelle, der Fahrer des Pkw wurde schwer verletzt.

Tierkadaver auf der Fahrbahn

Der Lkw war von der Tierkörperverwertung aus Tulln in Niederösterreich gekommen. Durch den Crash verlor das Fahrzeug seine Ladung, Tierkadaver waren auf der Fahrbahn verstreut. Die Polizei musste gegen 21.00 Uhr die A23 in Fahrtrichtung Süden komplett sperren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 11. Bezirk
  • Tödlicher Crash auf der A 23
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen