AA

Tödlicher Arbeitsunfall in Wien-Wieden

Ein 58-jähriger Maler aus dem Burgenland ist am Montagnachmittag bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Der Mann wollte die Kellerstation eines Aufzugs streichen, als sich plötzlich die Liftkabine löste und ihn von oben erschlug.

Der 58-Jährige erlitt vermutlich einen Genickbruch und war sofort tot, wie die Polizei mitteilte.

Eigentlich hätte der Lift erst morgen, Dienstag, gesperrt werden sollen. Heute hätte der Maler lediglich die Aufgabe gehabt, die Kellerstation des Aufzugs von außen zu streichen und die Baustelle einzurichten. Der Mann aber, der über 30 Jahre Berufserfahrung verfügte, holte sich eine Leiter und begann mit dem Streichen des Innenschachtes im Keller. Gegen 14.30 Uhr wurde er von der herunterfallenden Liftkabine getötet. Ein Helfer hatte den Unfall gesehen und musste am Montagnachmittag wegen Schocks ärztlich behandelt werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Tödlicher Arbeitsunfall in Wien-Wieden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen