Tausende Impfzertifikate verlieren Gültigkeit

Wer vor dem 11. März das zweite Mal geimpft wurde und nicht geboostert ist, verliert sein Impfzertifikat.
Wer vor dem 11. März das zweite Mal geimpft wurde und nicht geboostert ist, verliert sein Impfzertifikat. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Die Gültigkeitsdauer der Corona-Impfung wird am heutigen Montag rückwirkend von 360 auf 270 Tage verringert. Damit haben zweifach geimpfte Personen, deren Zweitimpfung vor dem 11. März liegt, kein gültiges Impfzertifikat mehr.
Impfpflicht: Das sind die Strafen

Tausende Corona-Impfzertifikate werden am Montag in Österreich ungültig. Grund ist eine rückwirkende Verkürzung der Gültigkeit der Zertifikate im Grünen Pass von 360 auf 270 Tage. Von den Änderungen sind all jene betroffen, die vor dem 11. März ihre zweite Impfung erhalten haben. Damit sinkt auch die Durchimpfungsrate.

Kürzere Impfgültigkeit: Genesene und Geimpfte ausgenommen

Ausgenommen sind Personen, die genesen und zumindest einmal geimpft sind. Für sie ist das Zertifikat weiterhin 360 Tage lang gültig, hieß es seitens des Gesundheitsministeriums. Ab 3. Jänner 2022 ist das Impfzertifikat einer einmaligen Janssen-Dosis nicht mehr gültig.

(APA/red

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Tausende Impfzertifikate verlieren Gültigkeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen