Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Taschendiebe schlugen an Punschstand in der Wiener Innenstadt zu

Am Mittwochabend wurde ein Pärchen an einem Punschstand in Wien bestohlen.
Am Mittwochabend wurde ein Pärchen an einem Punschstand in Wien bestohlen. ©dpa (Symbolbild)
Zwei mutmaßliche Taschendiebe konnten am Mittwochabend mit Hilfe einer Ortungs-App gefunden werden, nachdem sie einem Pärchen an einem Punschstand in der Wiener Innenstadt einen Rucksack entwendet hatten.

Laut Angaben der Wiener Polizei wurde ein Pärchen an einem Punschstand am Michaelerplatz von einem Mann nach dem Weg gefragt. Durch die Wegbeschreibung abgelenkt achteten sie nicht auf ihren Rucksack, dieser wurde in der Zwischenzeit von einem zweiten Mann an sich genommen. In dem Rucksack befanden sich auch ein Tablet-PC und ein Mobiltelefon.

Ortungs-App führte Polizei zu Taschendieben

Nachdem die Opfer den Diebstahl bemerkt hatten, gingen sie zur nächsten Polizeiinspektion und teilten mit, dass beim Mobiltelefon die Ortungs-App aktiviert sei. Dadurch konnten die Polizisten gemeinsam mit den Opfern die Fluchtroute rasch erheben und live verfolgen. Die beiden Tatverdächtigen wurden schließlich in der Badner Bahn lokalisiert. Bei der Station Neu- Guntramsdorf konnten Polizisten die beiden Beschuldigten (25 und 29 Jahre alt) festnehmen. Der gestohlene Rucksack wurde sichergestellt und den Opfern zurückgegeben.

Polizei über die Tricks der Diebe

Gerade jetzt zur Weihnachtszeit besuchen viele Menschen Christkindlmärkte. Meist herrscht dort aber dichtes Gedränge und das lockt auch Taschendiebe an. Einmal kurz nicht aufgepasst und die Geldbörse ist weg.

Die Opfer werden oft angerempelt, dann bestohlen. Oder “unabsichtlich” mit Essen beschmutzt, wobei die Täter beim Abwischen behilflich sind und unbemerkt in die Tasche greifen. Auch Fragen nach Uhrzeit oder Weg sind beliebte Ablenkungsmanöver. Oft wird dabei auch eine Zeitung oder Stadtplan vor das Gesichtsfeld des Opfers gehalten, um so unbemerkt stehlen zu können. Täter lassen auch ihre Geldbörse fallen, das Opfer hilft beim Aufsammeln der Münzen. Danach fehlt dem Opfer zum Beispiel die Handtasche oder die Geldbörse.

So kann man sich Schützen

Schon mit ein paar einfachen Maßnahmen können Sie sich schützen:

– Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere in verschlossenen Innentaschen möglichst dicht am Körper.

– Bewahren Sie den Code Ihrer Bankomat- oder Kreditkarte nicht gemeinsam mit der Karte auf.

– Vermeiden Sie das Mitführen und Hantieren mit größeren Geldmengen.

– Seien Sie achtsamer im Gedränge und tragen Sie die Tasche oder den Rucksack verschlossen vor dem Körper oder fest unter dem Arm.

– Besondere Vorsicht ist bei Handtaschen mit Magnetverschlüssen geboten, diese gehen besonders leicht auf.

Mehr Nachrichten aus dem 1. Bezirk finden Sie hier.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Taschendiebe schlugen an Punschstand in der Wiener Innenstadt zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen