Tagebuch der Anne Frank kommt ins Kino

In der ersten deutschen Kinoproduktion über "Das Tagebuch der Anne Frank" hat die Schauspielerin Lea van Acken ("Kreuzweg") die Hauptrolle des jüdischen Mädchens übernommen. Nach Angaben der Produktionsfirmen soll der Film schon Ende des Jahres in die Kinos kommen. Die Dreharbeiten waren Anfang dieser Woche in Köln gestartet.


Regie führt Hans Steinbichler, Martina Gedeck und Ulrich Noethen spielen Annes Eltern. Das Drehbuch schrieb Fred Breinersdorfer (“Sophie Scholl – Die letzen Tage”).

Anne Frank starb 1945 im Alter von 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Zwei Jahre lang hatte sie sich zuvor in Amsterdam in einem Hinterhaus vor den Nazis versteckt und Tagebuch geführt. 2015 jährt sich ihr Todestag zum 70. Mal.

Ihre bewegende Geschichte wurde wiederholt für Film und Fernsehen inszeniert. 1959 erhielt ein Film von George Stevens drei Oscars. Die aktuellen Dreharbeiten werden unterstützt durch den Anne Frank Fond (AFF), der das Erbe verwaltet. Das ZDF hatte Ende im Februar 2014 nach einem Streit mit dem AFF seine Pläne für einen Film über das Tagebuch gestoppt. Die ARD hat dagegen bereits einen Film über das Leben des jüdischen Mädchens abgedreht: “Meine Tochter Anne Frank” mit Mala Emde als Anne und Götz Schubert als ihr Vater Otto ist am 18. Februar im Ersten zu sehen.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Tagebuch der Anne Frank kommt ins Kino
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen