Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Surf-Ass rockt Eisbach-Welle

In München gab sich der dreimalige Weltmeister der Surftour die Ehre. Der 36-jährige Australier Mick Fanning nutzte den Besuch auf dem Oktoberfest für einen Sprung in den Eisbach - natürlich mit Surfbrett.
In München gab sich der dreimalige Weltmeister der Surftour die Ehre. Der 36-jährige Australier Mick Fanning nutzte den Besuch auf dem Oktoberfest für einen Sprung in den Eisbach - natürlich mit Surfbrett. ©Reuters
In München gab sich der dreimalige Weltmeister der Surftour die Ehre. Der 36-jährige Australier Mick Fanning nutzte den Besuch auf dem Oktoberfest für einen Sprung in den Eisbach - natürlich mit Surfbrett.

In der Szene ist er ein bekanntes Gesicht. Denn der australische Surfstar Mick Fanning ist bereits drei Mal zum Weltmeister der Profi-Surftour gekürt worden. Die Erfahrungen mit der weltbekannten deutschen Welle im Münchener Eisbach waren für ihn bisher hingegen eher Mangelware. Denn der 36-jährige Australier ist ja sonst für seinen Leistungssport auf Meeren und Ozeanen unterwegs. Doch dass das Surfen auf dem Wasser, das eiskalt durch den Kanal schießt, auch ne riesen Gaudi sein kann, war deutlich zu erkennen.

Tour durch München

Mick Fanning und seine Kumpels waren unter anderem in der bayerischen Landeshauptstadt unterwegs, um auch andere Attraktionen zu erkunden, wie zum Beispiel das Münchener Oktoberfest. Aber natürlich darf für jeden Surfer der Besuch am Eisbach dann auch nicht fehlen. Mittlerweile gilt die Location als Zuschauermagnet und Touristenattraktion.

(Reuters)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Deutschland
  • Surf-Ass rockt Eisbach-Welle
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen