Supermarkt-Verkäuferin in Wien-Floridsdorf täuschte Überfall vor

Eine Supermarkt-Verkäuferin wollte überfallen worden sein
Eine Supermarkt-Verkäuferin wollte überfallen worden sein ©BilderBox.com (Sujet)
Von einem vermeintlichen Überfall, dessen Opfer sie geworden sei, versuchte eine Verkäuferin in Wien-Floridsdorf die Polizei zu überzeugen. Dabei verwickelte sich die 49-Jährige trotz beträchtlicher Beulen am Hinterkopf jedoch in Widersprüche.

Nicht einmal zwei Beulen am Hinterkopf waren überzeugend genug, um am Montagnachmittag einer Verkäuferin in Floridsdorf einen angeblichen Überfall zu glauben. Die 49-Jährige verwickelte sich in Widersprüche, bis sie laut Polizei zugab, den Raub der Tageslosung nur vorgetäuscht zu haben.

“Opfer” saß mit Beulen am Kopf im Park

Polizisten hatten das angebliche Opfer kurz nach 15.00 Uhr in einem Park in der Baumergasse gefunden. Sie saß auf dem Boden und hatte zwei Beulen am Hinterkopf, weil sie von zwei Männern niedergeschlagen und der Tageslosung eines Supermarkts beraubt worden sei.

Doch kein Supermarkt-Überfall in Floridsdorf

Den erfahrenen Kriminalisten kam die Geschichte schon bald seltsam vor und sie konfrontierten die 49-Jährige so lange mit den Widersprüchlichkeiten ihrer Schilderung, bis sie zugab, den Überfall aus Geldnot erfunden zu haben. Die Tageslosung tauchte daraufhin auch wieder auf.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Supermarkt-Verkäuferin in Wien-Floridsdorf täuschte Überfall vor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen