Supermarkt-Raub mit dolchähnlichem Messer

Vier junge Männer haben am Freitagnachmittag einen Supermarkt in Wien-Döbling überfallen. Ein Räuber zwang die Kassierin mit einem dolchähnlichen Messer, sich auf den Boden zu legen.

Währenddessen bedienten sich die restlichen drei an der Kassa, berichtete die Polizei. Danach liefen die Kriminellen davon. Die Fahndung brachte vorerst kein Ergebnis, verletzt wurde niemand.

Gegen 15.30 Uhr betrat das Quartett die Billa-Filiale in der Sieveringer Hauptstraße und hielt der etwa 30-jährigen Angestellten die Waffe vor. Das Opfer befand sich zum Zeitpunkt des Überfalls allein im Kassenbereich, lediglich im hinteren Teil des Geschäfts dürften sich Kunden aufgehalten, aber nichts mitbekommen haben, sagte Oberst Wolfgang Haupt zur APA.

Alle vier Täter sind laut Personenbeschreibung zwischen 21 und 23 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und haben dunkle kurze Haare. Der Mann mit der Waffe ist an der Unterlippe gepierct, trug eine weiße Baseballkappe, ein T-Shirt mit blauen Streifen und eine Hose im Militär-Look. Die anderen Räuber waren dunkel gekleidet.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 19. Bezirk
  • Supermarkt-Raub mit dolchähnlichem Messer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen