Vollrausch-Fahrt in der Donaustadt endet mit ausgebranntem Auto

Das Fahrzeug brannte völlig aus.
Das Fahrzeug brannte völlig aus. ©LPD Wien
Ein 41-Jähriger war mit 2,16 Promille Alkohol im Blut unterwegs, nahm zwei Verkehrsschilder mit und landete auf einer Wiese. Dort fing sein Fahrzeug Feuer und brannte völlig aus.
Das ausgebrannte Auto

Der alkoholisierte PKW-Lenker war laut eigenen Angaben am 19. Jänner 2016 um 8:00 Uhr zu schnell unterwegs und kam mit seinem Fahrzeug in der Ostbahnbegleitstraße/ Johann-Kutschera-Gasse ins Schleudern. Nachdem er die Kontrolle verloren hatte, schlitterte er mit seinem Fahrzeug in zwei Verkehrszeichen, ehe das Auto auf einer Grünfläche zum Stehen kam. Unmittelbar nach dem Unfall fing das Fahrzeug im Bereich des Motorraums Feuer.

Der 41-jährige Lenker und seine beiden Mitfahrer (58 und 26 Jahre alt – leicht verletzt), konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Eine Alkoholkontrolle ergab den Wert von 2,16 Promille.

“Der Führerschein konnte dem Mann jedoch nicht an Ort und Stelle abgenommen werden, dieser ist so wie der Zulassungsschein im Fahrzeug verbrannt”, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Die Fahrerlaubnis wird nachträglich eingezogen. An dem Mercedes entstand Totalschaden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Vollrausch-Fahrt in der Donaustadt endet mit ausgebranntem Auto
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen