Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sturm stieß Rapid von Tabellenspitze

Mit dem 0:1 am Sonntag sind die Wiener auswärts gegen die Grazer nun schon sechs Bundesligaspiele (je drei Remis und Niederlagen) sieglos und haben obendrein schon zum vierten Mal in Folge in der UPC-Arena den „Blackies“ kein Tor geschossen.

Damit verloren die Hütteldorfer in der neunten Runde auch die Tabellenführung an die Austria, die in Wien gegen Kärnten mit 1:0 die Oberhand behielt und nach dem ersten Meisterschaftsviertel drei Punkte Vorsprung auf Rapid und Mattersburg aufweist.

War Rapid vor der Pause gefährlicher (zweimal Latte bzw. Stange nach Standardsituationen), so gaben die Grazer nach Seitenwechsel gehörig Gas und schossen auch verdientermaßen in der 70. Minute durch Thomas Krammer das Siegestor.

Erwin Hoffer, der erstmals von Beginn an stürmen durfte, machte sich erstmals in der 7. Minute bemerkbar und verfehlte in der 27. Minute mit einem Schuss aus 17 m das Tor nur knapp. In der 19. und 20. Minute hatten die Grazer aber großes Glück, als zunächst Boskovic einen Freistoß an das rechte Lattenkreuz kanonierte (der Nachschuss von Tokic wurde zur Ecke abgefälscht) und Tokic nach dem Corner von Hofmann den Ball an die Latte, von wo er an die Stange und ins Feld sprang, köpfelte. Sturm war ein einziges Mal gefährlich, als Salmutter Katzer ausspielte (der dabei eine Knieverletzung erlitt und durch Hiden ersetzt wurde), Kavlak klärte jedoch mit einem Fast-Eigentor zur Ecke (13.).

Das Geschehen sollte sich nach Seitenwechsel ändern. Nun gaben die Hausherren klar den Ton an und kamen auch zu etlichen Chancen. Kienzl verfehlte nach einem Corner das Tor nur knapp (47.), Muratovic köpfelte nach einem weiteren daneben (59.), Jürgen Säumel scheiterte nach Vorarbeit von Haas allein vor Payer (66.). Besser machte es vier Minuten später Thomas Krammer, als er nach einem weiten Pass – von der Rapid-Abwehr ignoriert – aus halbrechter Position Payer, der den Ball noch berührte, mit seinem zweiten Saisontreffer bezwang. Es war der dritte Saisonsieg der Grazer, die zuletzt in zwei Spielen acht Verlusttreffer kassiert hatten, der Rekordmeister erlitt hingegen seine dritte Auswärts-Niederlage.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wiener Fussball
  • Sturm stieß Rapid von Tabellenspitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen