Sturm siegte dank Altacher "Geschenk" 2:1

Der SK Sturm Graz hat im vierten Saisonduell mit dem SCR Altach den dritten Sieg eingefahren.

> Reaktionen, Matchdaten

Die “Blackys” siegten in Vorarlberg mit 2:1, überholten damit die Wiener Austria und machten auch auf den drittplatzierten LASK Boden gut.

Beide Teams begannen offensiv und engagiert. Altach wollte sich endgültig vom Abstiegskampf verabschieden, die Grazer Anschluss an die Europacup-Startplätze halten.

Für das erste Ausrufzeichen sorgte der Winterkönig aus Graz: Einen Jantscher-Eckball von rechts verlängerte der schlecht gedeckte Prödl per Kopf, Stankovic nutzte im Liegen seinen zweiten Schussversuch zum Führungstreffer (14.). Langsam setzte sich die spielerische Klasse der Grazer durch, die das Spiel zusehends unter Kontrolle bekamen. In einer schnellen Partie blieben große Torgelegenheiten aber bis kurz vor der Pause auf beiden Seiten Mangelware.

Der Ausgleich der Vorarlberger fiel aus dem Nichts: Orman schlug eine Freistoßflanke von der rechten Altacher Angriffseite in die Mitte, an der Strafraumgrenze spitzelte Prödl bei einer Abwehraktion den Ball unabsichtlich zum lauernden US-Boy Jaqua, und dieser knallte das Leder genau ins rechte Eck (40.) – Gratzei war ohne Chance.

Das bessere Team zu Beginn der zweiten Hälfte war der SCR Altach. Kirchler scheiterte mit einem Schuss aus 30 Metern an Gratzei (53.), nur kurz darauf schob Mattle den Ball nach Kirchlers Zuspiel um Zentimeter an der rechten Stange des Sturm-Tors vorbei (55.).

Anstatt in Führung zu gehen, schlugen sich die Hausherren jedoch selbst: Nach einem Sturm-Angriff über links köpfte Hutwelker im eigenen Stafraum unbedrängt Guem an, von dessen Brust prallte der Ball wieder zurück und Hutwelker legte erneut in die Mitte für den heranstürmenden Prettenthaler auf. Dieser nützte den “Billard”-Stoß der Altacher Hintermannschaft zum Siegestor (61.).

Die Gastgeber rannten wieder einem Rückstand hinterher. Mit Fortdauer wurden ihre Versuche verzweifelter, aber auch gefährlicher: Einen Jaqua-Kracher aus elf Metern entschärfte Gratzei zur Ecke (80.), nur wenig später musste Sturms Goalie bei einem scharfen Kirchler-Schuss von der Strafraumgrenze erneut glänzen (83.).

Die Grazer waren bei ihren Konterstößen zwar erfolglos, brachten den Sieg aber vor allem dank ihres Keepers über die Runden. Sturm bleibt damit im Rennen um einen Europacup-Platz. Altach büßte im Abstiegskampf dagegen etwas von seinem Vorsprung ein, da die Konkurrenten aus Kärnten und Innsbruck punkteten.

  • VIENNA.AT
  • Magazin Sport Fussball Bundesliga
  • Sturm siegte dank Altacher "Geschenk" 2:1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen