AA

Sturm Sabine fegt auch am Dienstag durch Vorarlberg

Einsatzkräfte hatten auch am Dienstag viel zu tun
Einsatzkräfte hatten auch am Dienstag viel zu tun ©VOL.AT/Mayer | Vlach
Sturmtief "Sabine" hat sich am Dienstag in Vorarlberg nicht mehr so scharf gezeigt wie tags zuvor, hat aber dennoch Unruhe gestiftet und Schaden angerichtet.
Boot in Bregenz gesunken
NEU
Sturm Sabine: Baum stürzt auf Wohnhaus
NEU
Wieso heißt das Sturmtief "Sabine"?
Darauf muss sich Vorarlberg noch einstellen
So wütet Sturmtief "Sabine" - Alle Videos
Sturm Sabine: Feuerwehr rettet Pferd aus Stall
Sachschäden und Tote durch Sturmtief "Sabine" in Europa

In der Nacht auf Dienstag verzeichnete die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle (RFL) 59 Feuerwehreinsätze, bevor sich die Situation am Vormittag deutlich entschärfte.

>>Hier gibt's alle Videos zum Sturmtief Sabine in Vorarlberg<<

Zahlreiche Sachschäden am Montag

Feuerwehreinsätze, Stromausfälle, Stillstand in Skigebieten. Sturm „Sabine“ raste am Montag mit voller Wucht über Vorarlberg und Österreich. 

(c) VOL.AT/Hartinger

Die Folgen des Sturmtiefs sind hierzulande im Vergleich zu vielen nordeuropäischen Staaten zwar relativ gering ausgefallen, jedoch sorgten Spitzen von über 100 km/h für Sachschäden und zahlreiche Feuerwehreinsätze in Vorarlberg.

Schäden auch in der Nacht auf Dienstag

"Sabine" fegte auch in der Nacht auf Dienstag über Vorarlberg. Die Landeswarnzentrale Vorarlberg berichtete von insgesamt 175 "Sabine"-Einsätzen der Feuerwehr bis Dienstag, 9.00 Uhr. Laut RFL wurden die Feuerwehrleute von Montag, 19.00 Uhr, bis Dienstag früh, 7.00 Uhr, 59 Mal gerufen, nach 7.00 Uhr noch 13 Mal.

(c) Zamg

Erneut knickte der Sturm am Dienstag zahlreiche Bäume und deckte Dächer ab. Verletzt wurde niemand. Während das Sturmtief am Montag vor allem im Norden des Landes bzw. im Bregenzerwald gewütet hatte, war in der Nacht auf Dienstag mehrheitlich der Bezirk Feldkirch betroffen.

Feldkirch: Baum stürzt auf Hausdach

Boot in Bregenz gesunken

In Bregenz ist am Dienstagvormittag ein Sicherungsboot eines Ruderclubs gesunken. Das Boot wurde vom Feuerwehrboot "Pfänder" zur Hafenmauer gezogen von wo es mittels Feuerwehrkran aus dem Wasser gehoben wurde.

(c) VOL.AT/Vlach

Die Windgeschwindigkeiten lagen wieder jenseits der 100 km/h-Grenze, im Gebirge waren sie noch höher.

Windböen in Schwarzach

Wieder stark eingeschränkt war der Skibetrieb, der Großteil der Lifte und Bahnen stand still: Am Arlberg etwa waren am späten Dienstagvormittag lediglich 19 von 88 Anlagen in Betrieb, im Skigebiet Silvretta Montafon 14 von 35.

VOL.AT-Liveticker zu Sturm "Sabine" am Dienstag

Stürmische Nacht in Vorarlberg

Sturm Sabine wütete auch über die Nacht noch einmal sehr heftig in Vorarlberg (siehe Wetterkarte oben). Vor allem im Bregenzerwald und im Bezirk Feldkirch brauste der Sturm mit voller Wucht durch.

Die meisten Einsätze in der Nacht von Montag auf Dienstag gab es im Bezirk Feldkirch. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Zweithöchste Warnstufe für Dienstag

Aktuell gibt die Zentralanstalt für Meteorologie für weite Teile Vorarlbergs die zweithöchste Warnstufe aus (nach der höchsten gestern). Dabei sollte es am Dienstag voraussichtlich auch bleiben.

ZAMG
ZAMG

Sturmtief "Sabine" peitschte am Montag durchs Land

Ein Rückblick auf Montag

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Sturm Sabine fegt auch am Dienstag durch Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen