Sturm fertigt Altach 6:0 ab

Der SK Sturm Graz hat einen ungefährdeten 6:0-Heimerfolg gegen das Tabellen-Schlusslicht SCR Altach gefeiert.

Die Steirer, die sich in der vergangenen Woche in Mattersburg nach einer 5:0-Pausenführung noch zu einem 6:5-Sieg gezittert hatten, spielten diesmal den klaren 4:0-Halbzeitvorsprung in den zweiten 45 Minuten sicher nach Hause. Altach hat in der laufenden Bundesligasaison bereits 40 Treffer kassiert.

Sturm hatte das Spiel von Beginn an unter Kontrolle. Zwar vergab Altachs Solospitze Ailton in der 11. Minute nach Zuspiel von Dursun Karatay die Chance auf die Führung, doch waren die Vorarlberger durchwegs in allen Belangen unterlegen. Sturm machte bereits in der ersten Hälfte alles klar: Peter Hlinka (22.) und Andreas Hölzl (32.) brachten die Gastgeber in Front, Mario Kienzl (39.) und Mario Haas (44.) sorgten noch vor der Pause für eine komfortable 4:0-Führung.

In dieser Tonart ging es auch nach dem Pausenpfiff weiter. Die Altacher, ohne ihren erkrankten brasilianischen Spielmacher Ze Elias angetreten, waren dem Angriffswirbel der Grazer hilflos ausgeliefert. Ein mäßig gefährlicher Schuss von Ailton in der 49. Minute blieb die einzig nennenswerte Offensivaktion der Vorarlberger.

In der 51. Minute sprintete Haas der Altach-Abwehr davon und legte den Ball überlegt an Tormann Mario Krassnitzer vorbei zu seinem achten Saisontreffer ins Netz. Auch Hölzl trug sich zweimal in die Torschützenliste ein, er war mit einem schönen Schuss aus 16 Metern erfolgreich (59.).

Danach schaltete Sturm deutlich zurück. Haas und Hölzl wurden von Trainer Franco Foda vom Feld genommen, in den letzten sechs Minuten kam Trainer-Sohn Sandro Foda zu einem Kurzeinsatz. Die Steirer ließen Ball und Gegner laufen, in der 82. Minute vergab Daniel Beichler die Chance auf das siebente Tor.


Franco Foda (Sturm-Trainer): “Ich bin mit der Leistung natürlich sehr zufrieden. Meine Mannschaft hat von der ersten Minute an konzentriert und geduldig gespielt. Wir wussten, dass Altach auf Konter aus sein wird. Wir haben kaum Chancen zugelassen und unsere eiskalt genutzt.”

Urs Schönenberger (Altach-Trainer): “Es war ein bitterer Abend für uns. Wir sind einfach vorgeführt worden. Bis zum 1:0 war das Spiel ausgeglichen. Leider hat Ailton seine Chancen nicht genutzt, wir haben ihn ja zum Toreschießen geholt. Sturm war stark, wir haben aber auch nicht gespielt, wie wir es im Training besprochen haben. Die Mannschaft hat sich verhalten wie Junioren.”


SK Sturm Graz – SCR Altach 6:0 (4:0)
Graz, UPC-Arena, 12.694, SR Drachta

Torfolge: 1:0 Hlinka (22.), 2:0 Hölzl (32.), 3:0 Kienzl (39.), 4:0 Haas   (44.), 5:0 Haas (51.), 6:0 Hölzl (59.)

Sturm: Gratzei – Schaschiaschwili, Feldhofer, Sonnleitner, Kandelaki – Hölzl (76. Beichler), Kienzl, Hlinka (84. Foda), Stankovic – Muratovic, Haas (65. Jantscher)
Altach: Krassnitzer – Mimm, Carreno, Stückler, Kling (50. Rajic) – Karatay, Koch (79. Pircher), Sereinig, Konrad (63. Jagne), Schoppitsch – Ailton
Gelbe Karten: keine bzw. Konrad, Sereinig, Mimm
Die Besten: Hölzl, Muratovic, Haas bzw. keiner

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen