Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stundenlanger Stau auf A4 Richtung Wien hält weiter an

Der ARBÖ rechnet mit täglichen Staus auf der A4 Richtung Wien.
Der ARBÖ rechnet mit täglichen Staus auf der A4 Richtung Wien. ©APA/Barbara Gindl (Themenbild)
Bereits um 06:30 kam es laut ARBÖ zu ersten Stauungen auf der Ostautobahn (A4) Richtung Wien. Der Abschnitt zwischen Fischamend und Schwechat war komplett überlastet. Ein Ende ist erst in sechs Wochen in Sicht.
Sechswöchige Sperre S1 Tunnel
Bilder vom Einsatz
LKW-Brand im Tunnel Rannersdorf

“Die Konsequenzen der Wiener Außenring-Schnellstraßen-Sperre nach dem Brand im Tunnel Rannersdorf zeigen auch um 11 Uhr noch erhebliche Beeinträchtigungen im Straßenverkehr”, meldet Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst.

Vor allem in den Spitzenzeiten ( 7:00 bis 8:30 Uhr), kam es im Bereich zwischen dem Knoten Prater und Fischamend zu Wartezeiten von bis zu 60 Minuten. Die Autofahrer mussten allerdings auch bei den Ausweichmöglichkeiten geduldig sein, denn vor allem die Hainburger Straße, die Budapester Straße, die Pressburger Straße oder auch die Brucker Bundesstraße waren innerhalb kürzester Zeit verstopft.

Tunnel Rannersdorf bis Mitte Juni gesperrt

Der Tunnel Rannersdorf wird voraussichtlich erst Mitte Juni wieder freigegeben. Der ARBÖ rechnet daher vor allem wochentags mit täglichen Staus. “Montags ist der Frühverkehr besonders intensiv, das haben auch heute sehr viele Lenker spüren müssen”, so Fraberger abschließend.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Stundenlanger Stau auf A4 Richtung Wien hält weiter an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen