AA

Studienzusammenlegungen an Boku für Plank nicht sinnvoll

Niederösterreichs Agrarlandesrat Josef Plank (V) hält die geplante Zusammenlegung von eigenständigen Studienrichtungen wie Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Naturfaser- und Holztechnologie sowie Önologie zu einem gemeinsamen Baccalaureatsstudium an der Universität für Bodenkultur (Boku) nicht für sinnvoll.

Die Boku würde dadurch sowohl in der Lehre als auch in der Forschung deutlich geschwächt werden.

“Gerade weil die Anforderungen an die Landwirtschaft immer größer werden, ist ein breite Ausbildung für Experten in der Wirtschaft, im Tourismus, in Kammern, Verwaltungen und Ministerien sehr wichtig, um die heimischen Bäuerinnen und Bauern entsprechend unterstützen zu können”, so Plank. Nur eine breite und produktionsspezifische Ausbildung an der Boku könne dies garantieren. Statt einer Zusammenlegung der verschiedenen Studienrichtungen wäre eine Ausweitung auf “immer wichtiger werdende Themen” wie Versorgungssicherheit, nachwachsende Rohstoffe, Energie aus Biomasse oder Sicherheit im Nahrungsmittelbereich sinnvoller, so der Landesrat.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • Studienzusammenlegungen an Boku für Plank nicht sinnvoll
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen