Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Studie: Mobilitätsverhalten der Wiener verändert sich - Wunsch nach Taxi-Sharing

Die Wiener wünschen sich ein Taxi-Sharing.
Die Wiener wünschen sich ein Taxi-Sharing. ©APA (Sujet)
Eine repräsentative Studie, die von der Taxi-App "mytaxi" Anfang Oktober durchgeführt wurde, zeigt das sich verändernde Mobilitätsverhalten der Wiener. Außerdem ergab die Befragung, dass der Wunsch nach einem Taxi-Sharing besteht.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen ein verändertes Mobilitätsverhalten im urbanen Raum und Bereitschaft zur Multimodalität. Großes Interesse gibt es laut “mytaxi” an Taxi-Sharing. Auch zur derzeitigen politischen Debatte rund um “Uber” führte der Taxi-Service-Anbieter eine Befragung durch. Diese ergab, dass die meisten Teilnehmer der Studie den Unterschied zwischen Mietauto und Taxi nicht kennen.

Veränderung bei Mobilitätsverhalten der Wiener

Ein eigenes Auto zu besitzen, ist Jüngeren wesentlich weniger wichtig als Älteren. Bei den 18- bis 29-Jährigen gab rund ein Drittel an, dass es ihnen wichtig sei, ein eigenes Auto zu besitzen. Bei den 50- bis 59-Jährigen ist es knapp die Hälfte. Dazu passt auch die Zahl der PKW-Besitzer, die bei der älteren Altersgruppe höher ist. Diese legt auch bis zu 15.000 Kilometer mehr pro Jahr zurück.

Am liebsten bewegen sich die Wiener mit ihren Öffis fort, gefolgt von Zweirädern. Taxi, Car-Sharing und ähnliche Transportmittel machen mit 8,9 Prozent nur einen kleinen Anteil aus.

“mytaxi”-Studie: Wiener wünschen sich Taxi-Sharing

Rund die Hälfte der Befragten findet die Idee des umwelt- und kostenschonenden Taxi-Sharings interessant – die Jüngeren etwas mehr als die Älteren.

Außerdem zeigt die Studie, dass knapp die Hälfte bereit ist, mehr zu zahlen, wenn die Fahrer dadurch faire Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung erhalten. Laut “mytaxi” kennen zudem rund zwei Drittel der Befragten den Unterschied zwischen Taxi und Mietwagen nicht. Lediglich jedem Fünften ist bekannt, dass Mietwagen nach der Fahrt zur Zentrale zurück müssen und nur 12,4 Prozent wissen, dass Mietwagenfahrer kein Leumundszeugnis vorlegen müssen. 7 bzw. 8 Prozent wissen darüber Bescheid, dass für Taxis mehr Vorschriften und Gesetze gelten und die Fahrer eine Taxi- und Ortskundeprüfung ablegen müssen.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Studie: Mobilitätsverhalten der Wiener verändert sich - Wunsch nach Taxi-Sharing
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen