Streit in Obdachlosenheim in Wien-Hernals eskalierte: 27-Jähriger zückte Messer

Nach dem Streit in Wien-Hernals rückten Polizei und WEGA aus.
Nach dem Streit in Wien-Hernals rückten Polizei und WEGA aus. ©APA (Symbolbild)
Am Dienstagvormittag eskalierte ein Streit in einem Obdachlosenheim in Wien-Hernals. Polizei und WEGA rückten an, nachdem ein 27-Jähriger eine 37-jährige Frau mit einem Messer bedroht hatte.

Eine 37-jährige Frau hatte ihren Nachbarn in einem Obdachlosenheim in Wien-Hernals zur Rede gestellt, nachdem dieser die ganze Nacht über lärmte. Als der 27-jährige Tatverdächtige ein Messer zückte und die Frau mit dem Umbringen bedrohte, alarmierte die Heimleitung die Polizei.

WEGA-Einsatz in Wien-Hernals: Frau mit Messer bedroht

Gegen 08.25 Uhr rückten fünf Streifenwägen und auch das Sondereinsatzkommando WEGA aus. Gegenüber den Polizisten verhielt sich der 27-Jährige weiterhin aggressiv und uneinsichtig. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurde ein Klappmesser sichergestellt. Er sagte, er habe Heroin geraucht, das war aber zu wenig und deshalb bekam er Entzugserscheinungen.

Bei der Festnahme leistete der Mann heftige Gegenwehr. Er wurde wegen Verdachts der gefährlichen Drohung angezeigt.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Streit in Obdachlosenheim in Wien-Hernals eskalierte: 27-Jähriger zückte Messer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen