Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Streit bei Siemens - Betriebsrat bläst Protestfahrt ab

Entspannung im Streit zwischen Betriebsrat und Management der Siemens Softwaresparte PSE in Österreich: Eine geplante Protestfahrt zur Siemens-Zentrale in München wurde abgeblasen.

Wegen des möglichen Abbaus von 475 Mitarbeitern – 500 mussten bereits gehen – hatte die Belegschaftsvertretung erst kürzlich eine Protestveranstaltung in Wien Floridsdorf abgehalten, demnächst hätte eine Fahrt von mehreren Hundern Siemensianern in die Unternehmenszentrale nach München stattfinden sollen.

Doch am heutigen Dienstag teilte Betriebsratschef Ataollah Samadani mit, dass die Reise vorerst verschoben wurde, da der Vorstand eingelenkt habe und die Gespräche über die Zukunft der Siemens-PSE am 25. November beginnen. Die Personalabbaugespräche werden ab 27. November fortgesetzt, so Samadani zur APA.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Streit bei Siemens - Betriebsrat bläst Protestfahrt ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen