Strache zu Kurz-Rücktritt: "Ibiza dagegen eine kleine Insel"

HC Strache meldete sich nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz zu Wort.
HC Strache meldete sich nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz zu Wort. ©Cafe Puls/Glomex
HC Strache, ehemaliger Koalitionspartner und Vizekanzler von Sebastian Kurz, meldete sich im "Cafe Puls"-Interview über den Rücktritt zu Wort.
Kanzler Kurz tritt zurück

"Es gibt keinen Grund zur Schadenfreude, aber man kann vielleicht festhalten, dass das was Sebastian Kurz gesät hat, auch geerntet hat und dass es so etwas wie Karma gibt", sagt der ehemalige Vizekanzler Heinz-Christian Strache im Interview.

Strache spricht vom Karma, wünscht Kurz aber alles Gute

Auf die Frage, ob er seit dem Aufkommen der Ermittlungen gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz und die ÖVP Kontakt zu seinem ehemaligen Koalitionspartner hatte, antwortete Strache: "Ja, wir hatten einen kurzen Kontakt und haben kurz telefoniert. Ich habe mich hineinversetzen können in seine Lage, wie es ihm da geht". Er habe ihm alles Gute gewünscht und eine menschliche Ebene besprochen. Besonders im Hinblick auf seine schwangere Lebensgefährtin, die bald das erste gemeinsame Kind erwartet. Das wichtigste im Leben sei die Familie, so Strache.

"Wir müssen natürlich festhalten, dass dieser Rücktritt eigentlich ein Rücktrick ist", meinte Strache weiter. "Da war ja Ibiza dagegen, wie Filzmaier gesagt hat, eine kleine Insel. Und da sind ja auch alle Verfahren gegen mich eingestellt worden." Jetzt läge ein anderer Fall vor. Letztendlich sei Kurz im Gegensatz zu HC Strache nicht von der Politik zurückgetreten.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Strache zu Kurz-Rücktritt: "Ibiza dagegen eine kleine Insel"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen