Stimmabgabe Vassilakous mit kleiner Fotopanne

©APA
Der Grünen Spitzenkandidatin Maria Vassilakou ist bei ihrer Stimmabgabe am Sonntagvormittag eine kleine Panne unterlaufen -  wenn auch nur aus medialer Sicht.
Die Spitzenkandidaten wählen

Nach dem Ausfüllen des Stimmzettels schritt sie zügig zur Wahlurne und warf das Kuvert ohne Zögern ein. Allerdings war der Zettel so schnell im grauen Behältnis verschwunden, dass die postierenden Fotografen kaum den Auslöser drücken konnten. “Erlaubst Du, dass wir gemeinsam noch einmal langsam einwerfen?”, fragte Vassilakou daraufhin Ehemann Bernd Matouschek, der unmittelbar nach der Klubobfrau wählte. Er erlaubte, und so konnten doch noch die obligatorischen Bilder geknipst werden.

“Ich bin sehr, sehr entspannt”, versicherte Vassilakou, die neben ihrem Gatten auch von Hund “Rico” zu ihrem Wahllokal in Hernals begleitet wurde. Sie werde tagsüber – wie jeden Sonntag – einen Waldspaziergang machen und am Nachmittag dann ins Rathaus fahren. Ab 20.00 Uhr wird sich Vassilakou in Richtung Remise in die Leopoldstadt begeben, wo ihre Partei die Wahlfeier ausrichtet.

Auf Prognosen wollte sich die grüne Frontfrau, die sich vor Journalisten heute einigermaßen wortkarg zeigte, nicht einlassen: “Ich bin kein ‘Hättiwari'”. Sie sei jedenfalls sehr zuversichtlich hinsichtlich eines “gutes Wahlergebnisses”.

Dass sie gut eine Minute in der Wahlzelle verbrachte, begründete die Klubobfrau damit, sie habe noch überlegen müssen, wem sie die Vorzugsstimme gebe. Ob die Wahl denn nicht auf sie selbst gefallen sei, wollte sie Medienvertretern nicht verraten: “Das ist mein Wahlgeheimnis.”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Stimmabgabe Vassilakous mit kleiner Fotopanne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen