Steuereinnahmen stiegen im ersten Halbjahr 2011

Die Einnahmen aus Steuern und Abgaben steigen, dieser Trend hat sich im ersten Halbjahr 2011 bestätigt.

Steuereinnahmen in Höhe von 31, 85 Mrd. Euro

Insgesamt gab es laut aktuellen Daten des Finanzministeriums Einnahmen in der Höhe von 31,85 Mrd. Euro, das sind um 6,8 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Je rund ein Drittel der Einnahmen wurden aus Lohn- und Umsatzsteuer gespeist. Gestiegen sind indes auch die Zahlungen des Bundes an Länder und Gemeinden sowie an die EU.

Um 4,4 Prozent auf 11,7 Mrd. Euro stieg das Aufkommen aus der Umsatzsteuer, um 6,8 Prozent auf 10,3 Mrd. Euro jenes der Lohnsteuer. Ein Plus von gar 9,9 Prozent wird für die Körperschaftssteuer ausgewiesen (1,6 Milliarden Euro), die Einkommenssteuer brachte es auf plus 3,9 Prozent und 614 Millionen Euro.

14,4 Mrd. Euro aus Einkommens- und Vermögenssteuer

Deutlich mehr nahm der Staat auch aus der Kapitalertragssteuer auf Dividenden ein, deren Aufkommen um 17,8 Prozent auf 754 Mio. Euro stieg. Leicht rückläufig waren dagegen die Einnahmen aus der Kapitalertragssteuer auf Zinsen (minus 1,8 Prozent, 330 Millionen Euro). Insgesamt hat der Staat von Jänner bis Juni 2011 14,4 Mrd. Euro aus Einkommens- und Vermögenssteuern eingenommen, ein Anstieg um rund 8,6 Prozent.

Erhöhung der Tabaksteuer: Kein nennenswertes Plus

Im Bereich der Verbrauchssteuern ist wenig überraschend ein deutlicher Anstieg der Einkünfte aus der Mineralölsteuer, die heuer erhöht wurde, um 12,5 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro zu verzeichnen. Auch die Konsumausgaben trugen zum Wachstum bei, das Umsatzsteuer-Aufkommen wuchs um 4,4 Prozent auf 11,7 Mrd. Euro. Kein nennenswertes Plus zeitigte dagegen die Erhöhung der Tabaksteuer, sie brachte im ersten Halbjahr rund 621 Millionen, im ersten Halbjahr 2010 waren es rund 627 Mio. Euro gewesen.

Aus der neuen Flugticketabgabe, die dieses Jahr insgesamt 60 Millionen Euro zum Haushalt besteuern soll, wurden bisher Einkünfte in der Höhe von drei Millionen Euro verzeichnet. Die neue Steuer wurde zu Jahresbeginn quasi stufenweise eingeführt – sie galt für Ticketkäufe ab 1. Jänner, allerdings erst für Flüge ab April.

Höher als im ersten Halbjahr 2010 sind die Überweisungen des Bundes an Länder und Gemeinden ausgefallen. Zahlungen in der Höhe von 10,3 Mrd. Euro (plus 13,4 Prozent) werden angeführt. Ähnlich der Anstieg bei den EU-Beiträgen, die um 13,6 Prozent auf rund 1,5 Mrd. Euro stiegen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Steuereinnahmen stiegen im ersten Halbjahr 2011
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen