Österreich zu Gast in Paris

Ein Stückchen Österreich prägt in den kommenden Tagen das Kulturangebot der französischen Hauptstadt.

In ihrer bereits 20. Ausgabe widmen sich die “Tage des österreichischen Theaters” von 15. bis 17. November in Paris der Praxis der Auftragswerke an österreichischen Theatern mit besonderer Berücksichtigung des Wiener Schauspielhauses. Schon am Donnerstagabend startet das Musikfestival “ParisVienne”.

Als “Hommage an die Politik, eine neue Autorengeneration hervorzubringen”, wie sie im Schauspielhaus unter der Intendanz von Andreas Beck praktiziert werde, will der Theatertage-Leiter Heinz Schwarzinger die Auswahl von Stücken am ersten Abend sehen, wie es in einer Aussendung hieß: Gerhild Steinbuch, Händl Klaus und Paulus Hochgatterer sind mit “R.-Destillat”, “Sodella” und “Der Kopf” vertreten. An den folgenden Tagen werden mit “Hennir” von Antonio Fian und “Silvester” von Peter Turrini ebenfalls Theaterstücke aus den vergangenen ein bis zwei Jahren aufgeführt.

Den musikalischen Beziehungen Paris-Wien widmet sich bereits ab heute Abend ein Musikfestival an verschiedenen Orten in Paris. Den Auftakt im Olympic Cafe machen Tini Trampler und die Dreckige Combo sowie die französische Gruppe Davai, in den kommenden Tagen folgen als österreichische Beiträge etwa die Playbackdolls oder Dj Sweet Susie & Manni Montana. Beide Kurz-Festivals finden in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Kulturforum statt.

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Österreich zu Gast in Paris
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen