Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich ist Faustball-Europameister!

Österreich sichert sich durch einen anfangs hart umkämpften 4:2 Erfolg über Titelverteidiger Schweiz zum vierten Mal den Europameistertitel.

Damit gelang auch die Revanche für die Finalniederlage vor zwei Jahren in Linz. Für den neuen Teamchef Winfried Kronsteiner war nach den Rücktritten einiger Leistungsträger der erste wichtige Schritt bei der Neuformierung der Nationalmannschaft welche 2011 in Österreich den WM Titel verteidigen will.

Vor dem mit 2.500 Zusehern ausverkauften Stuttgarter EM Stadion bezwang Österreich Titelverteidiger Schweiz in einem hochklassigen Finale mit 4:2 Sätzen. Österreich erwischte zunächst den besseren Start in das Finale und sicherte sich angeführt von Kapitän Dietmar Weiß mit 11:9 und 11:7 die beiden ersten Sätze. Dann konterte jedoch der zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Europameister.

Im fünften Satz fand Österreich jedoch zurück ins Spiel und feierte 11:3 Satzerfolg und zum vierten Europameistertitel. Österreich bestätigt damit nach dem Weltmeistertitel im Vorjahr weiter die Vormachtstellung in Europa. Bronze ging an Deutschland: Die Gastgeber siegten im kleinen Finale gegen Italien klar mit 4:0.

Christian Zöttl (Abwehrspieler Österreich): “In den ersten fünf Sätzen war es wahnsinnig schwer, weil die Schweizer im Angriff und in der Abwehr hervorragend gespielt haben. Erst als ihr Hauptangreifer etwas aus dem Tritt geriet, konnten wir den Sack zumachen und sind jetzt natürlich überglücklich, dass wir Europameister sind.”

Trainer Winfried Kronsteiner: “Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft welche heute kritischen Situationen immer cool geblieben ist. Mann muss bedenken dass sich die Mannschaft im Gegensatz zu der die 2007 den WM Titel holte an einigen Positionen verändert hat bzw. einzelne Spieler neue Aufgaben übernehmen mussten. Den Ausschlag hat schließlich unser Angriffstrio Weiß – Kronsteiner und Koller gegeben welche sich immer ausgezeichnet ergänzt haben was uns gegenüber dem Schweizer Hauptangreifer einen entscheidenden Vorteil brachte.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Sport
  • Österreich ist Faustball-Europameister!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen