Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Steile Anstiege und anspruchsvolle Distanzen: Der Montafon Totale Trail 2017

Unglaubliche Leistungen wurden in diesem Jahr erbracht.
Unglaubliche Leistungen wurden in diesem Jahr erbracht. ©Alpha Foto & Silvretta Montafon
Am Samstag, 17. Juni 2017 ging der Montafon Totale Trail zum zweiten Mal über die Bühne: 217 Teilnehmer aus 11 Nationen nahmen sich dieser besonderen Herausforderung an. Das Wetter zeigte sich trotz wechselhafter Vorhersage von seiner besten Seite. Über Stock, Schotter, Wiese, Schnee und Stein kämpften sich die Läufer Kilometer für Kilometer durch.
Montafon Totale Trail 2017

Samstagmorgen – um 8 Uhr bei Glockenschlag – starteten die Trailrunner am Kirchplatz in Schruns. Drei anspruchsvolle Distanzen standen zur Auswahl: Der Berglauf mit 10 Kilometer und 1.300 Höhenmeter, der Trail mit 30 Kilometer und 3.100 Höhenmeter und der Ultra mit 47 Kilometer und 4.200 Höhenmeter.

Sensationelle Bestzeit bei den Herren

Bei den Herren konnte Ivan Paulmichl vom Team Boa Running Pitztal den Montafon Totale Ultra für sich entscheiden. Mit einer sensationellen Zeit von 6 Stunden 19 Minuten war er eine ganze Stunde schneller als der Sieger des Vorjahres. Die Silbermedaille gewann der Schweizer Daniel Bolt mit einer Zeit von 6 Stunden 41 Minuten, vor dem Drittplatzierten Oswald Wenin aus Südtirol mit 6 Stunden 53 Minuten. Den 30-Kilometer-Trail gewann Sebastian Dämmig, den 10-Kilometer-Berglauf Wolfgang Hofer.

Emotionaler Sieg bei den Damen

Die schnellste Dame, Gwendoline Waibel, bewältigte den Montafon Totale Ultra mit einer Zeit von 8 Stunden und 7 Minuten. Als Mitarbeiterin der Silvretta Montafon war es ein besonders emotionaler Sieg und der Empfang im Zielbereich der Nova Stoba dementsprechend laut. Andrea Calmbach vom Team Trail-Magazin erreichte mit einer Zeit von 8 Stunden und 20 Minuten vor der Drittplatzierten Janette Dalcolmo, mit 8 Stunden 46 Minuten, das Ziel. Beim 30 Kilometer langen Trail setzte sich Verena Zorn, beim 10 Kilometer langen Berglauf Eva Aschaber durch.

Gelungenes Läufer-Event

Die Verantwortlichen der Silvretta Montafon freuen sich über ein gelungenes Läufer-Event: „Die Trailrunner waren begeistert und zufrieden. Das ist für uns das Wichtigste. Der Termin für nächstes Jahr steht auch schon: Am 16. Juni 2018 geht der Montafon Totale Trail in die dritte Runde“, so Raimund Köhler, Eventmanager bei der Silvretta Montafon GmbH. Auch Rennleiter Daniel Fritz ist erleichtert, dass alles super funktioniert hat: „Im Namen des Organisationskomitees bedanke ich mich bei jedem einzelnen der knapp 100 Helfer für ihren Einsatz.“

Kilka Trail & Alex Sutter-Band

Bereits am Vorabend stimmten sich Firmen und Vereine des Montafons sowie zahlreiche Zuschauer auf den Montafon Totale Trail ein: Beim „Kilka Trail“, organisiert von Montafon Tourismus, traten bunt gemischte Gruppen im Staffel-Spring gegeneinander an. Auf der Strecke rund um die Schrunser Kirche galt es außerdem drei Hindernisse in Form mehrere Heuballen zu überwinden. Im Anschluss an die Preisverteilung performten Alex Sutter und Band auf der Bühne.

  • VIENNA.AT
  • Schruns
  • Steile Anstiege und anspruchsvolle Distanzen: Der Montafon Totale Trail 2017
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen