Stefanie Schwaiger setzt ihre Karriere fort

Stefanie macht auch ohne ihre Schwester weiter
Stefanie macht auch ohne ihre Schwester weiter
Die Niederösterreicherin Stefanie Schwaiger setzt ihre Beach-Volleyball-Karriere fort. Nach dem am 30. Mai angekündigten und am 1. Juni mit dem Badener Turniersieg vollzogenen Rücktritt ihrer Schwester Doris Schwaiger-Robl nahm sich die Jüngere der Schwestern nur einige Tage Bedenkzeit. Dann war für die 27-Jährige klar, dass sie mit einer anderen Beach-Partnerin noch einmal angreifen will.


“Bei mir sind gerade ein paar beim Casting”, umschrieb Stefanie Schwaiger das Auswahl ihrer neuen Sportkollegin. Das Trainerteam Martin Laciga und Kersten Holthausen ist bei der Selektion in Zwettl dabei, der Schweizer und der Deutsche bleiben dem neu formierten Duo auch erhalten. Ziel der Europameisterin 2013 ist es, bald wieder auf der World Tour einzusteigen und ab 2015 die Olympia-Qualifikation in Angriff zu nehmen.

Nur eine Woche Pause hat sich Schwaiger gegönnt, ehe sie motiviert ihr Training wieder aufgenommen hat. In dieser Zeit haben sich einerseits Spielerinnen als Partnerinnen angeboten, andere wurden danach von der zweifachen Olympia-Fünften kontaktiert. Unter den Angeboten ist auch eines von Sara Montagnolli, die Tirolerin hat ihre Karriere eigentlich beim Klagenfurt-Grand-Slam im Sommer 2012 33-jährig beendet.

  • VIENNA.AT
  • Niederösterreich
  • Stefanie Schwaiger setzt ihre Karriere fort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen