Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stefan Kraft ist Weltmeister auf der Normalschanze

Kraft springt zu Gold
Kraft springt zu Gold ©APA
Stefan Kraft gewinnt bei der Nordischen Ski-WM in Lahti die Goldmedaille auf der Normalschanze.
WSC Men HS 100, Lahti

Kraft legt vor

Bei der Nordischen Ski-WM in Lahti wurde heute auf der Normalschanze um die Medaillen gesprungen. Bei zumeist gleichbleibenden und fairen Bedingungen entwickelte sich der erwartet knappe und spannende Bewerb. Das Spitzenfeld lag nach dem ersten Durchgang sehr eng beisammen, nur ÖSV-Adler Stefan Kraft konnte sich leicht von seinen Kontrahenten absetzen. Der Salzburger bestätigte seine gute Form mit einem Sprung auf 99,5 Meter, Bestweite nach den ersten 50 Springern. Der 23jährige bekam zudem sehr gute Noten und lag deshalb zur Halbzeit mit 4,3 Punkten Vorsprung auf Rang eins. Hinter dem Österreicher auf Platz zwei war der Deutsche Andreas Wellinger, der bei 96,5 Metern landete. Mit Michael Hayböck lag nach dem ersten Durchgang ein weiterer ÖSV-Springer auf einem Podestplatz, 98 Meter waren die zweitbeste Weite aller Teilnehmer. Dahinter lauerten mit Kamil Stoch (POL), Dawid Kubacki (POL), Markus Eisenbichler (GER) und Maciej Kot (POL) aber gleich vier Konkurrenten mit nur wenig Rückstand auf einen Platz unter den ersten drei.

Duell Deutschland gegen Österreich um Gold

Im spannenden Finale legte zunächst der Deutsche Eisenbichler, der mit seinem Sprung auf die Tageweite von 100,5 Meter mit deutlichem Vorsprung die Führung übernahm und die vor ihm platzierten Springer damit unter Druck setzte. Die beiden Polen Kubacki und Stoch blieben ebenso hinter Eisenbichler wie Michael Hayböck, der mit 95,5 Metern seine Chance auf Edelmetall nicht nutzen konnte und schlussendlich Sechster wurde. Andreas Wellinger landete bei genau 100 Metern und sorgte damit für eine deutsche Doppelführung, bevor Stefan Kraft an der Reihe war. Der Österreicher bewies Nervenstärke und sprang auf 98 Meter. Dank der erneut perfekten Landung wurde der Salzburger von der Jury wieder gut bewertet und gewann mit dem Vorsprung von 2,1 Punkten die Goldmedaille auf der Normalschanze. Silber und Bronze gingen also an Deutschland, Stoch verpasste eine Medaille als Vierter nur knapp. Mit Manuel Fettner (12.) und Gregor Schlierenzauer klassierten sich die weiteren ÖSV-Adler außerhalb der Top 10.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wintersport
  • Stefan Kraft ist Weltmeister auf der Normalschanze
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen