Staus auf dem Weg nach Kroatien erwartet

Auf dem Weg nach Kroatien ist mit Staus zu rechnen.
Auf dem Weg nach Kroatien ist mit Staus zu rechnen. ©APA
20 Kilometer Stau mussten Autofahrer am vergangenen Wochenende vor dem Karawanken Tunnel (A11) Richtung Slowenien in Kärnten verkraften. Aber auch dieses Wochenende wird es nicht weniger werden.

Der Ferienbeginn in Teilen Deutschlands und den Niederlanden wird an den Grenzübergängen Suben (A8), Walserberg (A1) und Kufstein/Kiefersfelden (A12) bei der Einreise nach Österreich vor allem am Samstag zu längeren Wartezeiten führen. Auf der Verbindung Walserberg (A1) - St. Michael (A10) - Villach (A10) - Karawankentunnel (A11) wird besonders viel los sein. Ein Unfall oder ein defektes Fahrzeug kann schnell zu Staus führen. Vor den Tunnelbereichen (etwa Oswaldibergtunnel bei Villach) muss mit Blockabfertigung gerechnet werden.

Fernpass und Pyhrnautobahn überlastet

In Tirol wird die Fernpassstrecke (B179) zeitweise überlastet sein. Aber auch auf der Pyhrnstrecke (A8/A9) von Suben über Wels und Graz Richtung Spielfeld wird es immer wieder nur langsam vorwärts gehen. Vor den Tunnels wird ebenfalls nur blockweise abgefertigt werden. Im Osten werden die Kolonnen auf der Ost Autobahn (A4) vor der Baustelle bei Fischamend zeitweise kilometerweit zurückstehen.

Staus an der Grenze zwischen Kroatien und Slowenien

Reisende nach Kroatien müssen laut ÖAMTC an den slowenisch-kroatischen Grenzen erneut lange Wartezeiten einplanen (vor allem bei Gruskovje/Macelj).

Aber auch die Rückreise wird bereits einsetzen. Hier kann es zusätzlich am Sonntag zu Verzögerungen kommen.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Reise
  • Staus auf dem Weg nach Kroatien erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen