Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Stark ätzendes Allylsenf-Öl ausgetreten

Umwelt-Zwischenfall: Stark ätzendes Allylsenf-Öl in Wien ausgetreten - Behälter von Sattelschlepper wurden leck - Laut Feuerwehr besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.

Mit einem heiklen Umweltzwischenfall hatten es Einsatztrupps der Wiener Berufsfeuerwehr Mittwoch am Nachmittag in Wien-Landstraße zu tun. Auf dem Gelände einer Spedition in der Liftfassstraße waren auf einem Sattelschlepper Plastikbehälter mit stark ätzendem Allylsenf-Öl leck geworden.

Der Zwischenfall ereignete sich gegen 15.30 Uhr. Offenbar hatte sich die Ladung des Lkw mit steigender Temperatur in den Behältern ausgedehnt. Einige dürften leck geworden sein.

Die Chemikalie mit einem niedrigen Zündpunkt trat aus. Der Lkw-Lenker sowie eine zweite Person dürften mit ihr in Kontakt gekommen sein. Sie wurden laut Angaben der Wiener Feuerwehr auf Verletzungen untersucht. Das Allylsenf-Öl bildet stark ätzende Dämpfe, welche Haut bzw. Lunge schädigen können.

Die Wiener Feuerwehr war mit acht Spezialfahrzeugen und Vollkörperschutz im Einsatz. Ein weiteres Austreten der Ladung des Sattelschleppers wurde durch entsprechende Maßnahmen verhindert. Die lecken Behälter sollten in dichten Stahltonnen gesichert werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Stark ätzendes Allylsenf-Öl ausgetreten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen